Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Hese Maschinenfabrik Maschinenbauer aus Gelsenkirchen

Privat

Eigentümer

1905

Gründung

100

Mitarbeiter

Hese Maschinenfabrik ist ein Unternehmen aus der Maschinenbaubranche, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Schüttgutfördertechnik herzustellen. Der Systemanbieter von Schüttgutförderanlagen entwickelt und fertigt mittlerweile seit mehr als 100 Jahren kundenspezifische Einzel- und Komplettlösungen.

Das Produktportfolio in der Schüttgutfördertechnik beinhaltet in erster Linie Bunkeranlagen, Gurtförderanlagen, Senkrecht- und Wellkantenförderer, Trogkettenförderer sowie Bunkerabzüge. Zudem konzentriert sich Hese auf die Herstellung von Wiegebunkern, Stahlkonstruktionen, Rutschen und Schurren sowie Nassentaschern. Hinzu kommen Verschiebeköpfe für den Tagebau.

Auf dem Gebiet der Bergbaufördertechnik bietet das Unternehmen Stetigförderer, Wagenförderungen sowie Schachtanschlüsse. Ergänzt wird das umfassende Spektrum durch Förderbandtrommeln. Hierzu gehören Antriebstrommeln, Umlenktrommeln und Walzen. Auch hat die Firma langjährige Erfahrungen in Stahlbaukonstruktionen.

Das Dienstleistungsspektrum von Hese Maschinenfabrik setzt sich aus den Punkten Beratung, Planung und Konstruktion sowie aus der Fertigung zusammen. Des Weiteren ist das Maschinenbauunternehmen in der Lage, die produzierten Maschinen zu montieren und in Betrieb zu nehmen. Nicht zuletzt leistet Hese Maschinenfabrik After-Sales-Services.

Der Maschinenbauer kann auf eine mehr als 100-jährige Firmenhistorie zurückschauen. 1905 setzte das Unternehmen mit der Unternehmensgründung den ersten wichtigen Markstein. Ernst Hese eröffnete die Maschinenfabrik im nordrhein-westfälischen Unna.

In den ersten Jahren stand die Belieferung des untertägigen Steinkohle-Bergbaus mit patentierten Einrichtungen zum Bewegen von Förderwagen im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns. 1926 verlagerte das Unternehmen seinen Sitz von Unna nach Herten. Im Jahr 1950 entwickelte die Firma ergänzende Produkte für die Einrichtung zum Bewegen von Förderwagen. Hese festigte damit seine Marktposition in der Bergbaubranche.

Zu Beginn der 1960er Jahre erweiterte das Unternehmen das Produktprogramm um Gurtförderanlagen für den Untertagebetrieb. 1970 entwickelte die Firma Hese die TT-Zwischenantriebstechnik. Sie ermöglicht es, Gurtbandanlagen über lange Strecken unterbrechungsfrei zu betreiben und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Hese ließ sich die TT-Antriebstechnik patentieren.

Hese expandierte in der Mitte der 1980er Jahre und entdeckte für sich weitere Industriebranchen. Hierzu zählen unter anderem die Stahl- und Hüttenindustrie, die Kraftwerksindustrie, die Steine- und Erdenindustrie sowie die Aufbereitungsindustrie. Das Jahr 1992 stand ganz im Zeichen der Umsiedelung nach Gelsenkirchen.

Fortan war das Unternehmen imstande, komplexe und hochwertige Anlagen schlüsselfertig herzustellen. Drei Jahre später übernahm man von der Firma Fritz Steller Fördertechnik den Produktbereich Förderbandtrommeln und Walzen.

2006 expandierte Hese weiter und eröffnete eine Repräsentanz in der chinesischen Metropole Shanghai. So konnte die Firma der extrem wachsenden Nachfrage im chinesischen Markt Rechnung tragen. Neben dem chinesischen Markt richtete auch der russische Markt verstärkt sein Augenmerk auf die Produkte der Maschinenfabrik Hese. 2015 wurde Hese vom Maschinenbauer Voith Turbo übernommen.

Beheimatet ist die Firma im nordrhein-westfälischen Gelsenkirchen. Die Stadt befindet sich im Ruhrgebiet. (tl)

Chronik

2015 Insolvenz

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Voith Familie)

Adresse

Maschinenfabrik Hese GmbH

Magdeburger Str. 16a
45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209-98099-0
Fax: 0209-98099-199
Web: www.hese.de

Marc Schüttler (42)

Ehemalige:
Andreas Lojewski () - bis 24.10.2014

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 100 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1905

Handelsregister:
Amtsgericht Gelsenkirchen HRB 2662

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 512.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE127132696
Kreis: Gelsenkirchen
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Voith Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Maschinenfabrik Hese GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro