Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Th. Jansen-Armaturen Komponentenhersteller aus St. Ingbert

Konzern

Eigentümer

1903

Gründung

119

Mitarbeiter

Th. Jansen-Armaturen ist ein Unternehmen, das seinen Schwerpunkt auf den Maschinen- und Armaturenbau setzt. Der Armaturenhersteller arbeitet insbesondere für die Bereiche Eisen- und Stahlwerke, Kraftwerkstechnik und Wasserversorgung sowie für die Bereiche Chemie und Petrochemie.

Das Produktportfolio beinhaltet unter anderem in der Produktsparte Klappen und Schieber Doppelexzenterklappen, Dreihebelklappen und Drosselklappen. Zudem bietet die Firma Heißwindschieber, Blenden- und Brillenschieber, Schmidt'sche Brillen, Explosionsklappen und Keilplattenflachschieber. Doppelplattenschieber und Flachplattenschieber runden das Angebot ab. All diese Produkte kommen in der Eisen- und Stahlindustrie zum Einsatz.

Für die Wasser- und Kraftwerksindustrie hat das Unternehmen kombinierte Absperr-Rückschlagklappen, Kipp-Rückschlagklappen, gummierte Klappen sowie metallisch dichtende Absperrklappen im Sortiment. Die Chemische- und Petrochemische Industrie greifen auf Produkte wie Verbundschieber, Bodenschieber, Sauerstoffschieber und Bodenventile zurück.

Die Wurzeln des Unternehmens liegen mehr 100 Jahre zurück. 1903 schlug die Geburtsstunde der Firma Keuth und Zenner. Schon fünf Jahre nach der Gründung errichtete die Firma eine Eisengießerei mit Kupolofen. Im Jahr 1910 kam es zur Umfirmierung in Rheinische Armaturen- und Maschinenfabrik.

In der Mitte der 1920er Jahre begann die Firma mit der Produktion von Armaturen für Hochöfen und Hüttenwerke. Während des Zweiten Weltkrieges, im Jahr 1940, zog die Firma nach St. Ingbert-Rohrbach um. Zwei Jahre später firmierte das Unternehmen in Th. Jansen um. Nach dem Krieg ergänzte man das Produktprogramm durch Neukonstruktionen von Hüttenwerksarmaturen.

In den 1950er und 1960er Jahren schaffte Th. Jansen den Durchbruch auf dem internationalen Armaturenmarkt durch Spezialkonstruktionen für Ölraffinerien. Auch entwickelte die Firma eine Dreihebelklappe. Das Unternehmen wurde zudem Teil der Gruppe Saint Gobain Pont-à-Mousson. So konnte die Firma den Absatz von Absperrklappen für die Wasserwirtschaft und Kraftwerke steigern.

1972 startete die Firma Th. Jansen die Serienfertigung von Eurostop-Absperrklappen. Kennzeichnend für das Jahr 1989 war Erwerb des Standortes durch die damalige Firma Friedrichsfeld. Drei Jahre später verlagerte die Firma die Sparte Rheinhütte-Armaturen nach St. Ingbert-Rohrbach. Auch erweiterte Th. Jansen das Sortiment um Armaturen für die Chemie, Petrochemie sowie Gaswirtschaft.

2011 kam es zum Kauf durch die globale Unternehmensgruppe IMI plc. Zu ihr gehören am Markt international führende Unternehmen in mehr als 50 Ländern.

Seinen Sitz hat das Unternehmen in St. Ingbert. Die Stadt befindet sich im Saarland unweit der französischen Grenze. (tl)

Chronik

2011 Übernahme durch die britische IMI

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (IMI pl)

Adresse

Th. Jansen-Armaturen GmbH

Theodor-Jansen-Str. 9
66386 St. Ingbert

Telefon: 06894-593-0
Fax: 06894-593-100
Web: www.thj-a.de

Andreas Zerfass (37)
Evert Burgers (56) - vorher Bopp & Reuther
Holger Janke (46)

Ehemalige:
Stephan Baumann () - bis 03.09.2014

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 119 in Deutschland
Umsatz: 18 Mio. Euro (2013)
Filialen:
Gegründet: 1903

Handelsregister:
Amtsgericht Saarbrücken HRB 16681

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 3.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE256693177
Kreis: Saarpfalz-Kreis
Region:
Bundesland: Saarland

Gesellschafter:
IMI pl (uk)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: IMI Plc.
WKN: 858496 (IMI)
ISIN: GB0004579636

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Th. Jansen-Armaturen GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro