Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

KVG Eisenach Busunternehmen aus Wutha-Farnroda

Kommunal

Eigentümer

1897

Gründung

150

Mitarbeiter

Der KGV ist die kommunale Personennachverkehrsgesellschaft in Eisenach.

Der KGV in Eisenach organisiert den Nahverkehr in und um Eisenach mit Bussen. Sowohl der Schülerverkehr als auch der Transport von Arbeitern wird innerhalb des Linienverkehrs in und um Eisenach bewältigt. Dabei arbeitet das Unternehmen mit dem Wartburgkreis, der Stadt Eisenach und den Busunternehmen der Region zusammen.

Rund 70 Stadtbusse sind für den KGV Eisenach täglich unterwegs. Unternehmen können die Busse als Werbefläche mieten. Aber auch Reisen bietet das Unternehmen an. Die Reisebus-Flotte umfasst die Modelle Fiat Ducato, MAN Lion's Coach, Setra GT und Setra 419 UL. Die Busse können mit Fahrer für Urlaubs-, Geschäfts- und Ausflugsreisen, aber auch für Fernreisen ins Ausland, gemietet werden.

Ebenfalls als Dienstleistung genutzt werden können Werkstatt, Waschanlagen und Tankstellen. Die Werkstatt ist für Fahrzeuge aller Hersteller bis 40 Tonnen ausgelegt. Die Tankstellen auf dem Betriebshof in Wutha-Farnroda und am Busbahnhof in Eisenach haben Dieselkraftstoff und Heizöl im Angebot. An der Tankstelle in Wutha-Farnroda ist darüber hinaus AdBlue erhältlich, eine umweltfreundliche Chemikalie zur Abgasreinigung.

Für ihre Bemühungen um eine umweltfreundliche Unternehmensführung erhält die KGV seit 1996 jährlich die Auszeichnung mit dem Umweltsiegel durch den TÜV. Auch an dem Projekt Ökoprofit des Wartburgkreises hat die Firma erfolgreich teilgenommen.

Der ÖPNV in Eisennach existiert schon seit über hundert Jahren. Seit 1992 agiert der KGV Eisenach in seiner heutigen Form. Das Unternehmen entstand nach der Wende. Zunächst wurde der KV Eisenach vom Verkehrskombinat Erfurt gelöst.

Es entstand die Westthüringer Verkehrsgesellschaft Eisenach, die wiederum in fünf Tochtergesellschaften aufgeteilt wurde. Den Bereich Personenverkehr wurde der dafür gegründeten KGV Eisenach übertragen. Durch Entlassungen und Verkleinerung des Fuhrparks gelang es dem jungen Unternehmen wettbewerbsfähig zu werden. Der Betriebshof in Wutha-Farnroda wurde 1995 eingeweiht.

Der Grundstein des öffentlichen Nahverkehrs in Eisenach war die 3,1 Kilometer lange Straßenbahnlinie vom Hauptbahnhof zum Annatal in Eisenach, die 1897 eröffnet wurde. Dieses Netz wurde innerhalb der Stadt in den nächsten Jahren immer weiter ausgebaut. Die ersten Busse erschlossen das Kreisgebiet seit 1924. Während des Zweiten Weltkriegs kam der gesamte Nahverkehr im September 1944 durch die Zerstörung des Betriebsgeländes in der Sommerstraße zum Erliegen. Erst 1960 konnten die Bahnen und Busse wieder planmäßig fahren.

Allmählich wurde der Verkehr mit Straßenbahnen durch Busse ersetzt. Die letzten Straßenbahnwagen wurden 1975 endgültig stillgelegt. 1976 übernahm der VEB Kraftverkehr Eisennach den VEB (K) Innerstädtischer Verkehr Eisenach. 1969 wurden erstmals über 10 Millionen Fahrgäste in einem Jahr befördert. Rund 200 Beschäftigte waren bis 1989 im Bereich Personennahverkehr eingestellt und 165 Busse wurden eingesetzt. Damit war der Personennahverkehr der wichtigste Teilbereich im Kraftverkehr Eisenach. (hk)

Chronik

Adresse

Kommunale Personennahverkehrs-
gesellschaft Eisenach mbH
An der Allee 2
99848 Wutha-Farnroda

Telefon: 036921-9130
Fax: 036921-913-50
Web: www.kvg-eisenach.de

James R. Dürrschmid (61)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 150 in Deutschland
Umsatzklasse: Bis 10 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1897

Handelsregister:
Amtsgericht Jena HRB 401514

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 25.600 Euro
Rechtsform:
UIN: DE150378460
Kreis: Wartburgkreis
Region:
Bundesland: Thüringen

Gesellschafter:
1. Stadt Eisenach (de)
2. Wartburgkreis (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Kommunale Personennahverkehrs-
gesellschaft Eisenach mbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro