Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Lofo Verpackungsindustrie aus Weil am Rhein

Konzern

Eigentümer

1928

Gründung

134

Mitarbeiter

Lofo ist ein Unternehmen, dessen Tätigkeitsfelder in der Entwicklung und Produktion von hochwertigen Spezialfolien aus ausgewählten Kunststoffen liegen. Hierbei hat sich die Firma, die zur Shinkong Group gehört, insbesondere auf die Herstellung von Lösungsmittel-Gießverfahren spezialisiert. Das Unternehmen mit Expertise im Lösemittelgießen, Beschichten, Konfektionieren und Kaschieren ist weltweit vertreten - vor allem jedoch auf dem asiatischen Markt.

Feste Bestandteile im Portfolio sind die Markenprodukte Aryphan aus Polyarylat, das eine gute mechanische Belastbarkeit und akustische Eigenschaften aufweist sowie Sonophan, das aus Polyetherimid besteht. Ebenso fertigt das Unternehmen Pokalon, das eine sehr hohe Ein- und Weiterreißfestigkeit hat, und Tacphan mit einer hohen optischen Reinheit. Vervollständigt wird das Angebot durch Vipophan aus Spezial-Vinyl-Copolymer sowie durch Transphan, das aus Spezial-Polyamid besteht.

Lofo bietet wie kein anderer Hersteller ein breites Produktspektrum an Gießfolien. Geliefert werden die Folie in den verschiedensten Formaten - auf Jumborollen und Schnittrollen bis hin zu Schnittbogen. Anwendung finden die Produkte unter anderem in optischen und elektronischen Komponenten. Beispielhaft hierfür sind die Diagnostik, Elektrik, Elektronik, Displays, Akustik, Etiketten, Grafik, Druck sowie 3D-Brillen.

Die Wurzeln des mittelständischen Unternehmens liegen in den 1920er Jahren. 1928 kam es zur Gründung der Lonza-Werke als Teil der Lonza-Firmengruppe. Nur kurze Zeit später stieg der Betrieb in die Folienproduktion auf Basis von Cellulose-Diacetat ein. In den anschließenden Jahren firmierte das Unternehmen in Lofo High Tech Film um. Es wurde an die taiwanesische Shinkong-Gruppe verkauft.

Im Jahr 1968 fiel der Startschuss für die erste kommerzielle Produktionsanlage für das Markenprodukt Pokalon. Highlight im Jahr 1990: Das Unternehmen investierte in zwei weitere Gießanlagen. Noch im selben Jahr stieg man in die Reinraumfertigung von Cellulose-Triacetat-Gießfolien für grafische, technische und Fotofilm-Anwendungen ein. Seit 2002 produziert das Unternehmen Basisfolien für hochwertige polarisierende Sonnenbrillengläser.

Ein Jahr später konzentrierte sich die Firma auf hochtemperaturbeständige Polyarylat-Folien für akustische und technische Anwendungen. 2008 fing Lofo damit an, Systemfolien für 3D-Brillen für den Fernseh- und Kinobereich herzustellen. Ein weiterer Markstein in der Firmengeschichte war im Jahr 2013 die Fortsetzung der Gießtechnologie für ultradünne Hochleistungsfolien. Zudem startete die Produktion zweier neuer Basisfolien für ultrazerstörbare Sicherheits-Etiketten.

Der Experte für Spezialfolien ist im baden-württembergischen Weil am Rhein beheimatet. Die Stadt befindet sich im Dreiländereck mit der Schweiz und Frankreich. (tl)

Chronik

1928 Unternehmensgründung
2006 Übernahme durch die taiwanesische Shinkong-Gruppe

Adresse

LOFO HIGH TECH FILM GMBH

Weidstr. 2
79576 Weil am Rhein

Telefon: 07621-703-0
Fax: 07621-703-313
Web: www.lofo.com

Dirk Uhrhan ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 134 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1928

Handelsregister:
Amtsgericht Freiburg HRB 411488

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 11.171.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE811178079
Kreis: Lörrach
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
Shinkong (tw)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
LOFO HIGH TECH FILM GMBH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro