Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Rahning Druckereien aus Bünde

Privat

Eigentümer

1885

Gründung

200

Mitarbeiter

Das Druckhaus Rahning ist eine Firma, die ihr Hauptaugenmerk auf die Veredelung von Bedruckstoffen speziell für die Verpackung und den Transport von Lebensmitteln richtet. Als Materialien kommen Kunststoffe, Papier, Karton, Folien oder Aluminium zum Einsatz. Ebenso Anwendung finden biologisch abbaubare Wertstoffe und biologisch angebaute Substratfolien, wie beispielsweise aus Maisstärke.

Die Produktpalette umfasst unter anderem Waffeltüten und Siegelplatinen für Getränkedosen, Schalen, Behälter, Deckel oder Verschlüsse. Darüber hinaus bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an flexiblen Verpackungen.

Es ist in der Lage, durch die Kombination verschiedener Papier-, Kunststoff- oder Aluminiumfolien besondere Materialien entstehen zu lassen, die die Vorteile der Einzelkomponenten zu einer Einheit verbinden. Weitere Steckenpferd sind stabile Tiefziehware sowie In-Mould-Labelling.

Auf technischer Ebene kommt der Druckvorstufe im Druckhaus Rahning eine große Bedeutung zu. Sie sorgt für Satz und Bildbearbeitung unter der Berücksichtigung aller Parameter von Material und Druck.

Des Weiteren hat sich der Mittelständler auf den Tiefdruck spezialisiert. Hierfür stehen Acht-, Neun- und Zehn-Farben-Tiefdruckanlagen in den Produktionsräumen zur Verfügung. Diese bieten Wendemöglichkeiten für beidseitige Druck und Trockenstrecken. Auf diese Weise können schwierigste Materialien und Lacke verarbeitet werden.

Nicht zu vergessen der Rollenoffsetdruck: In die Rollenoffsetmaschinen ist eine UV-Trocknung integriert. Die Leistungspalette umfasst nicht nur Papier und Papierverbunde, sondern reicht zudem bis hinzu Folien für diverse In-Mould-Label-Etiketten und Siegelplatinen aus Aluminium.

Komplettiert wird das Angebot durch den Bereich Verarbeitung, denn abhängig vom Kundenwunsch ist das Unternehmen in der Lage, die im Tief- und Rollenoffsetdruck gefertigten Rollen zu schneiden, abzulängen oder für Einzelnutzen nach spezieller Vorgabe zu stanzen. Zusätzlich zum Drucken, Schneiden und Stanzen zählt die Lagerung und Verwaltung der Drucksachen zum Leistungsspektrum.

Neben dem Wickeln von Eistüten können die bedruckten Rollen konfektioniert werden. Dabei Beachtung finden Rollendurchmesser und -länge, Endbreite, Hülsendurchmesser sowie die Art der Verpackung. Nicht zuletzt werden die produzierten Drucke gestanzt und bei Bedarf zusätzlich geprägt.

Die Keimzelle des Spezialisten für die Veredelung von Bedruckstoffen liegt im Jahr 1885, als die Gebrüder August und Carl Rahning eine Buch- und Steindruckerei ins Leben riefen. 1937 nahm das Unternehmen die erste Offset-Maschine in Betrieb. Mitte der 1950er Jahre folgte die erste Bogen-Tiefdruckmaschine zur Bedruckung von Kunststofffolien.

Da die räumlichen Kapazitäten in den 1960er Jahren an ihre Grenzen stießen, verlagerte das Unternehmen seine Tiefdruckerei innerhalb der westfälischen Stadt Bünde. Kennzeichnend für das Jahr 1965 war der Einstieg der Familie Homann als Stille Gesellschafter in die Firma. 1972 kam es zur Übernahme der Firma Rahning durch die Familie Homann und kurz darauf zum Aufbau einer Tiefzieherei, um Margarine- und Feinkostverpackungen fertigen zu können. Die Tiefzieherei wurde 1996 jedoch wieder geschlossen.

Die 1990er und 2000er Jahre waren von zahlreichen Investitionen geprägt. So nahm man beispielsweise 1995 die erste Rollenoffsetmaschine und im Jahr 2002 die erste Neun-Farben-Tiefdruckmaschine in Betrieb. Hinzu kamen eine Zehn-Farben-Tiefdruckmaschine und zwei formatvariable Rollenoffsetmaschinen. Um Dickfolie bedrucken zu können, installierte das Unternehmen darüber hinaus eine Neun-Farben-Tiefdruckmaschine.

Höhepunkt im Jahr 2008 war die Übernahme der Firma Rahning durch die Heiner Brinkhege Beteiligungsgesellschaft, die ihren Sitz im südwestniedersächsischen Georgsmarienhütte hat. 2011 kam es schließlich zum Erwerb der Firma Engelhardt-Etikett als Schwesterunternehmen. Die Firma hat ihren Sitz im bayerischen Nördlingen, das im schwäbischen Landkreis Donau-Ries beheimatet ist.

Der Firmensitz des Druckhauses Rahning befindet sich in der nordrhein-westfälischen Stadt Bünde. Die Stadt liegt im Kreis Herford in Ostwestfalen, unweit von Bielefeld. (tl)

Chronik

1885 Gegründet durch die Gebrüder August und Carl Rahning
1965 Die Familie Homann wird stiller Gesellschafter
1972 Übernahme durch die Familie Homann
1992 Verlagerung der Tiefdruckerei an den Schnellweg
2008 Übernahme durch Heiner Brinkhege

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Heinrich Brinkhege)

Adresse

Rahning GmbH & Co. KG

Zimmerstr. 16
32257 Bünde

Telefon: 05223-4807-0
Fax: 05223-4807-43
Web: www.rahning.de

Peter Schneider ()
Axel Schucht (52)

Ehemalige:
Ralf Swetlik () - bis 17.12.2015

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 200 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen: 2
Gegründet: 1885

Handelsregister:
Amtsgericht Bad Oeynhausen HRA 4582
Amtsgericht Bad Oeynhausen HRB 11242

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE124333743
Kreis: Herford
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Heinrich Brinkhege (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Rahning GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro