Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Schiess Maschinenbauer aus Aschersleben

-

Eigentümer

1857

Gründung

250

Mitarbeiter

Schiess entwickelt und fertigt Großmaschinen für Kunden aus dem internationalen Maschinenbau.

Schiess setzt auf ganzheitliche Lösungen zur Bearbeitung komplexer und hoch genauer Großteile. Die hergestellten Großbearbeitungszentren sind hochpräzise und vielfältig einsetzbar. Sie sollen zudem eine hohe Zuverlässigkeit, Produktivität und Rentabilität bei schnellerem Durchlauf erzielen. Zudem werden in Lohnfertigung auch Werkstücke im Kundenauftrag hergestellt.

Die großen Maschinen werden unter dem Markennamen Schiess produziert. Mittlere und kleinere Bearbeitungszentren laufen unter der Maschinenlinie Aschersleben. Die Marke Schiess steht vor allem für vertikale Großbearbeitungszentren zur kombinierten Dreh-, Fräs- und Bohrbearbeitung sowie für horizontale Tisch- und Plattenbohrwerke. Der Schwerpunkt der Aschersleben-Modelle liegt auf mehrachsigen Portalfräsmaschinen und Karusselldrehmaschinen.

Seinen Stammsitz hat der Maschinenbauer im heute zumindest für eine Produktreihe namensgebenden Aschersleben am Nordostrand des Harzes. In Deutschland läuft der Vertrieb über Partnerfirmen. Das gilt zum Teil auch für die übrigen rund zwanzig Länder, in denen Schiess vertreten ist. In einigen davon werden aber auch eigene Tochtergesellschaften unterhalten. Schiess gehört mehrheitlich zur Shenyang Machine Tool Corporation Ltd., kurz SMTCL, aus China.

Das Unternehmen kann auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken. Gegründet wurde es 1857 von Heinrich Billeter und Wilhelm Klunz als Maschinenbauanstalt. Bereits zur Jahrhundertwende produzierte man Hobelmaschinen, wandelte die Rechtsform und agierte fortan als Aktiengesellschaft, deren Mehrheit sich bei diversen US-amerikanischen Konzernen befand. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die zerstörte Fabrik als VEB Werkzeugmaschinen Fabrik Aschersleben, kurz WEMA, wiederaufgebaut.

Die WEMA war zu DDR-Zeiten größter Arbeitgeber in Aschersleben, musste aber nach der Wende kleinere Brötchen backen. 1996 ging sie in der bekannten Firma Schiess auf. Die geriet aber in finanzielle Schwierigkeiten und musste deshalb 2004 an die SMTCL-Gruppe verkauft werden. Nachdem 2012 durch Auftragseinbrüche wieder eine prekäre Lage eingetreten war, entschloss man sich, künftig auch kleinere Werkzeugmaschinen herzustellen. (sc)

Chronik

1857 Gründung von Schiess
1995 Gründung der Shenyang Machine Tool Group
2004 Die Shenyang Machine Tool Group beteiligt sich an Schiess

Adresse

SCHIESS GmbH

Ernst-Schiess-Str. 1
06449 Aschersleben

Telefon: 03473-968-0
Fax: 03473-968-130
Web: www.schiessgmbh.de

Xin Guan (48)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 250 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1857

Handelsregister:
Amtsgericht Stendal HRB 114597

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 501.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE814210872
Kreis: Salzlandkreis
Region:
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Gesellschafter:
Shenyang Machine Tool (Group) Co. (cn)
Typ: Sonstige
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
SCHIESS GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro