Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

EnBW investiert in Windkraft

Übernahme vom 17.06.2008 (cz)

Der Energieversorger EnBW hat im Mai vier Offshore-Windpark-Projekte übernommen. Verkäufer sind die Oldenburger Eos Offshore AG und die Offshore Ostsee Wind AG mit Sitz in Börgerende-Rethwisch in Mecklenburg-Vorpommern. Beide sind Tochtergesellschaften der wpd offshore GmbH aus Bremen. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die beiden Firmen halten die Rechte an insgesamt vier Offshore-Windparkprojekten in der Nord- und Ostsee: am Hochseewindpark Nordsee, an He dreiht, Kriegers Flak 1 und Baltic 1.

Über den Verkauf hinaus haben EnBW und wpd einen Kooperationsvertrag geschlossen. Dieser garantiert wpd die Durchführung des Projektmanagements der vier Offshore-Vorhaben. Dadurch ist eine langfristige Einbindung der wpd in diese Projekte gewährleistet. Wpd entwickelt, errichtet und betreibt mit rund 300 Mitarbeitern weltweit erneuerbare Energie-Kraftwerke.

In Baltic 1 können 21 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 52,5 Megawatt errichtet werden. Die drei anderen Windparks sollen später mit bis zu 80 Anlagen bei einer Gesamtleistung zwischen 328,6 und 400 Megawatt betrieben werden.
Quelle: Pressemitteilung von offshore wpd, Mai 2008

Meldungen M&A:

ES Automobilguss: Übernahme durch die Familie Edler von Querfurth
ES Automobilguss: Übernahme durch die Preventgroup
Privatbrauerei Schnitzlbaumer: Verkauf an Christoph Jähner
Adams Gasthof: Kauf des Geländes durch Sophie Pflug
Andritz Sundwig: Übernahme durch Andritz
Excel-Musterdatei
Unsere Excel-Dateien eignen sich optimal für Word-Serienbriefe. Auch Lettershops können Excel problemlos verarbeiten.
Die Excel-Datei werden in einem älteren Format erzeugt. Damit sind die Daten abwärtskompatibel und auch mit Open Office oder auf einem Apple lesbar.
Sie können direkt aus der Excel-Datei auf die PDF-Dokumente zugreifen. Einfach den blauen Link klicken.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 50.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Alle Vorteile finden Sie hier.
FAQ