Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Lufthansa wird AUA übernehmen

Übernahme vom 14.11.2008 (cz)

Nach der jüngsten Entwicklung scheint klar, dass die Lufthansa das Rennen um die Anteile der angeschlagene Austrian Airlines (AUA) machen wird. Wie die Österreichische Industrieholding AG (ÖIAG) mitteilte, wird ab sofort nur noch mit den Deutschen verhandelt. Damit haben sowohl die russische S7 als auch die Air France-KLM endgültig das Nachsehen.

Die ÖIAG will die Gespräche zu einem zügigen Abschluss bringen. Am besten noch innerhalb dieses Monats um auf der nächsten Aufsichtsratssitzung Anfang Dezember Nägel mit Köpfen machen zu können. Jetzt geht es vor allem um eine von der Lufthansa geforderte teilweise Übernahme der Altlasten der AUA seitens der österreichischen Regierung im Rahmen der EU-Richtlinien. Die Regierung in Wien hat dafür bereits bis zu 500 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Momentan belaufen sich die Schulden auf rund 900 Millionen Euro. Trotz eines Sanierungsplans hat die AUA das erste Halbjahr 2008 mit einem Minus von 48,7 Millionen Euro abgeschlossen. Nun muss der Kranich zeigen, dass er auch unter erschwerten Bedingungen fliegen kann.
Quelle: focus.de vom 13.11.08

Meldungen M&A:

Privatbrauerei Schnitzlbaumer: Verkauf an Christoph Jähner
Adams Gasthof: Kauf des Geländes durch Sophie Pflug
Vogtmühlen Illertissen: Übernahme der "Oberen Mühle" in Dietenheim
Adams Gasthof: Übernahme durch Georg Jakob
Gold Ochsen: Übernahme durch die Familie Schweigger
Excel-Musterdatei
Unsere Excel-Dateien eignen sich optimal für Word-Serienbriefe. Auch Lettershops können Excel problemlos verarbeiten.
Die Excel-Datei werden in einem älteren Format erzeugt. Damit sind die Daten abwärtskompatibel und auch mit Open Office oder auf einem Apple lesbar.
Sie können direkt aus der Excel-Datei auf die PDF-Dokumente zugreifen. Einfach den blauen Link klicken.

Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Gesamtangebot bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 47.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Alle Vorteile finden Sie hier.
FAQ