Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Fährt Märklin bald Porsche?

Übernahme vom 09.02.2009 (cz)

Einer der traditionsreichsten deutschen Modellbahnhersteller sieht einen Silberstreif am seit letzter Woche so dunklen Horizont. Rettung für das in die Insolvenz gerutschte schwäbische Unternehmen Märklin könnte ausgerechnet von einem Autobauer nahen. Die Porsche AG trägt sich angeblich mit Übernahmegedanken, die durch die Modellbahnbegeisterung des Vorstandschef Wiedeking zusätzliche Nahrung erhalten.

Märklin beschäftigt derzeit rund 650 Mitarbeiter in Göppingen und Nürnberg und konnte einen Jahresumsatz von 128 Millionen Euro erreichen. Für die finanzielle Schieflage macht der Insolvenzverwalter Michael Pluta extrem hohe Beraterhonorare der letzten Jahre verantwortlich, die zum Teil jährlich zweistellige Millionenbeträge verschlungen haben sollen. Märklin war 2006 von den Familiengesellschaftern an den britischen Investor Kingsbridge verkauft worden.

Allerdings ist auch die Unternehmensstrategie bei Märklin nicht unumstritten. Kritiker sehen eine zu starke Konzentration auf relativ teure Modelle, die für Kinder und Jugendliche kaum erschwinglich seien. Dadurch werde die Zielgruppe auf ältere Männer verengt, die ihren Jugendträumen nachgehen. Mit billigeren Varianten und Serien sollte dem in jüngerer Zeit entgegengewirkt werden. Ein Kurs, der einem Unternehmen wie Porsche natürlich nicht sonderlich vertraut erscheinen dürfte.


Quelle: Der Mobilitätsmanager vom 8.2.09
Geprüfte Adressen
Alle Firmenadressen werden vor der Aufnahme in unsere Datenbank geprüft: Existiert eine Homepage, ist das Unternehmen überhaupt aktiv, ist es vielleicht nur eine Besitzgesellschaft?
Alle Adressen werden jeden Monat mit dem Handelsregister abgeglichen. Somit haben Sie stets aktuelle Adressen.
Alle Firmenadressen sind redaktionell erfasst. Das geht nur mit Menschen. Zwar nutzen auch wir Tools, aber letztendlich entscheiden bei uns Menschen und keine Maschinen.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 75.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Weitere Vorteile finden Sie hier.
FAQ