Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Google und Twitter?

Übernahme vom 07.04.2009 (cz)

Bahnt sich da etwas an zwischen Goggle und Twitter? Angeblich verhandeln beide seit einiger Zeit über die Möglichkeiten einer Übernahme oder Kooperation. So soll der Suchmaschinengigant bereit sein, 250 Millionen US-Dollar für den Microblogging-Dienst auf den Tisch zu legen. Wie weit die Gespräche fortgeschritten sind ist unklar. Klar ist aber, dass Twitter vor ein paar Monaten schon eine Kauf-Offerte von Facebook vorliegen hatte, auf diese aber nicht reagierte.

Nun also Google. Aber was steckt dahinter? Für Google macht eine Übernahme durchaus Sinn. Denn Google würde sich damit fest im immer wichtiger werdenden Segment der sozialen Netzwerke positionieren. Zudem schielen sie auf die Echtzeitkommunikation von Twitter, mit denen sie ihre Suchroutinen verbessern könnten.

Bleibt die Frage, worin der Vorteil für Twitter liegen würde. Nun ja, 250 Millionen Dollar sind natürlich eine Stange Geld. Und trotz der vielen User sind die Microblogger noch nicht monetarisierungsfähig. Ein neues ausbaufähiges Geschäftsmodell mit Mehrwertdiensten wird allerdings gerade umgesetzt. Außerdem wird aktuell nach eigenen Angaben an technischen und mobilen Anwendungen gearbeitet. Auch deshalb wird Twitter von vielen Experten ein extrem gutes Potenzial bescheinigt. Deshalb erscheint die Frage nach einem Verkauf zum jetzigen Zeitpunkt völlig offen.
Quelle: hardwareluxx.de vom 6.4.09
Geprüfte Adressen
Alle Firmenadressen werden vor der Aufnahme in unsere Datenbank geprüft: Existiert eine Homepage, ist das Unternehmen überhaupt aktiv, ist es vielleicht nur eine Besitzgesellschaft?
Alle Adressen werden jeden Monat mit dem Handelsregister abgeglichen. Somit haben Sie stets aktuelle Adressen.
Alle Firmenadressen sind redaktionell erfasst. Das geht nur mit Menschen. Zwar nutzen auch wir Tools, aber letztendlich entscheiden bei uns Menschen und keine Maschinen.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 80.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Weitere Vorteile finden Sie hier.
FAQ