Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Bosch setzt weiter auf Solarenergie

Übernahme vom 04.08.2009 (cz)

Eigentlich ist Bosch als weltgrößter Autozulieferer bekannt. Um sich von der Automobilbranche ein Stück weit weniger abhängig zu machen, wird das Engagement im Bereich Solarenergie kontinuierlich ausgebaut. Nachdem Bosch gerade erst den Solarzellenhersteller Ersol komplett übernommen hatte und dort Investitionen von rund 530 Millionen Euro ankündigte, folgen jetzt zwei weitere Solartechnik-Firmen.

Etwa 117 Millionen Euro ist Bosch die Prenzlauer Aleo Solar wert, die klassische Solarmodule auf Siliziumbasis fertigt. Für 46 Millionen Euro wurden zunächst knapp 40 Prozent der Anteile von der Erikson-Gruppe gekauft. Den anderen Aleo-Aktionären liegt ein Angebot von 9 Euro je Aktie vor. Die Offerte liegt zwar 43 Prozent über dem durchschnittlichen Kurs der letzten drei Monate. Aber nach Bekanntwerden des Angebots schnellten die Aleo-Papiere um mehr als 30 Prozent nach oben. Bosch will mindestens 75 Prozent der Anteile an Aleo übernehmen.

Das brandenburgische Unternehmen kalkuliert dieses Jahr mit einem Umsatz von rund 380 Millionen Euro und beschäftigt in Prenzlau, Oldenburg und Spanien gut 800 Mitarbeiter. Zwar gab es im ersten Quartal Verluste. Im zweiten stieg der Umsatz auf knapp das Dreifache an.

Eng mit dem Aleo-Deal hängt der Kauf von Johanna Solar zusammen. Siebzehn Prozent der Anteile an Johanna gehören Aleo. Weitere 60 Prozent erwirbt Bosch ebenfalls von Erikson. Deshalb würden bei einem erfolgreichen Abschluss des Aleo-Geschäfts auch mehr als 75 Prozent von Johanna bei Bosch liegen. Johanna stellt mit 125 Beschäftigten in Brandenburg an der Havel dünnschichtige siliziumfreie Solarmodule her.

Mit der Akquisition der beiden Firmen würde Bosch den Abstand zu den Branchenführern Schott Solar, Solon und Solarworld deutlich verringern. Außerdem wäre die Wertschöpfungskette bei Bosch im Solarsegment nahezu komplett. Lediglich ein Inverter-Hersteller steht bei Bosch noch auf der Einkaufsliste.
Quelle: welt.de vom 3.8.09

Meldungen M&A:

Privatbrauerei Schnitzlbaumer: Verkauf an Christoph Jähner
Adams Gasthof: Kauf des Geländes durch Sophie Pflug
Andritz Sundwig: Übernahme durch Andritz
Vogtmühlen Illertissen: Übernahme der "Oberen Mühle" in Dietenheim
Adams Gasthof: Übernahme durch Georg Jakob
Geprüfte Adressen
Alle Firmenadressen werden vor der Aufnahme in unsere Datenbank geprüft: Existiert eine Homepage, ist das Unternehmen überhaupt aktiv, ist es vielleicht nur eine Besitzgesellschaft?
Alle Adressen werden jeden Monat mit dem Handelsregister abgeglichen. Somit haben Sie stets aktuelle Adressen.
Alle Firmenadressen sind redaktionell erfasst. Das geht nur mit Menschen. Zwar nutzen auch wir Tools, aber letztendlich entscheiden bei uns Menschen und keine Maschinen.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 75.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Weitere Vorteile finden Sie hier.
FAQ