Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

TV-Kabelnetzbetreiber Primacom befürchtet Pleite

Insolvenz vom 02.06.2010 (be)

Nachdem Verhandlungen mit den Kreditgebern am Montag scheiterten, musste der Kabelnetzbetreiber Primacom aus Mainz am gestrigen Dienstag seine Zahlungsunfähigkeit bekannt geben. Die Gläubiger des mit etwa 340 Millionen Euro verschuldeten Unternehmens hätten die Tilgung von Kreditforderungen in Höhe von rund 29 Millionen Euro eingefordert. Sie hätten außerdem das Verfahren zur Verwertung der Sicherheiten eingeleitet.

Dabei wollte der Haupteigner von Primacom, die Beteiligungsgesellschaft Escaline-Orion eigentlich, dass die Geldgeber, darunter die Bank ING und eine Reihe von Hedge-Fonds wie Alcentra, Avenue und Tennenbaum, auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten und neue Mittel bereitstellen. Man konnte sich aber nicht auf eine Summe einigen. Und da derzeit auch keine weiteren Gespräche laufen, muss Primacom in den nächsten Tagen wahrscheinlich Insolvenz anmelden. Die Primakom-Aktie brach um knapp 30 Prozent ein.

Knapp 500 Mitarbeiter bangen jetzt um ihre Zukunft, obwohl das operative Geschäft erst einmal weiter läuft. Primacom versorgt rund eine Millionen Haushalte, die meisten davon in Ostdeutschland. In den kommenden Monaten hat die Firma einen Finanzbedarf von rund 40 Millionen Euro, wie in der Financial Times Deutschland berichtet wurde. Wenn die nicht bedient werden, gehen wohl die Lichter aus. Ein wenig Hoffnung besteht allerdings noch, da Marktführer Kabel Deutschland Kaufinteresse angemeldet haben soll.
Quelle: de.reuters.com vom 01.06.2010
Geprüfte Adressen
Alle Firmenadressen werden vor der Aufnahme in unsere Datenbank geprüft: Existiert eine Homepage, ist das Unternehmen überhaupt aktiv, ist es vielleicht nur eine Besitzgesellschaft?
Alle Adressen werden jeden Monat mit dem Handelsregister abgeglichen. Somit haben Sie stets aktuelle Adressen.
Alle Firmenadressen sind redaktionell erfasst. Das geht nur mit Menschen. Zwar nutzen auch wir Tools, aber letztendlich entscheiden bei uns Menschen und keine Maschinen.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 75.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Weitere Vorteile finden Sie hier.
FAQ