Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Handelskammer und Möbel Höffner

Zwangsmitgliedschaft - Neues vom 26.06.2010 (du)

Diese Woche hat die Bezirksversammlung Eimsbüttel endlich entschieden, dass der Möbelunternehmer Kurt Krieger sein Möbelhaus Höffner in Hamburg-Eidelstedt bauen darf. Vorausgegangen war ein jahrelanges Hickhack. Aus politischen Gründen hatte sich der Bezirk gegen das Möbelhaus ausgesprochen, unterstützt von Bürgerinitiativen. Schlussendlich drohe der Hamburger Senat das Verfahren zu evozieren (an sich zu ziehen), auch um Schadensersatzforderungen von Höffner zu vermeiden. Im Grunde genommen war es unstrittig, dass das Möbelhaus für Hamburg einen Nutzen hat. Lediglich aus politischen Gründen und durch Interessen einzelner wurde der Bau jahrelang verhindert. Profitieren tun zweifelsfrei auch die betroffenen Stadtteile Eidelstedt und Schnelsen.

Die Entscheidung der Bezirksversammlung kommentiert der Geschäftsführer der Handelskammer Hamburg Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz wie folgt: "Möbel Höffner ist ein großer Gewinn für Hamburg." Kann man so stehen lassen. Aber "Von den Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die der Berliner Investor schaffen wird, profitieren vor allem die Einwohner in Eidelstedt und Schnelsen."

Tja da stellt sich die Frage wie er darauf kommt? Möbel Höffner spricht auf seiner für die Ansiedlung speziell eingerichteten Seite Höffner Eidelstedt von einer Meistbegünstigungsklausel. Danach verpflichtet sich Höffner, bei gleicher oder ähnlicher Qualifikation immer den Bewerber/die Bewerberin aus Eimsbüttel einzustellen. Der Bezirk Eimsbüttel ist groß. Er umfasst 9 Stadtteile. Davon sind zwei Eidelstedt und Schnelsen. Im Bezirk wohnen fast 250.000 Einwohner. Da hat der liebe Professor aus dem Saarland wohl Eidelstedt und Eimsbüttel verwechselt. Genauso wie er Rechnungshof und Rechnungsprüfung verwechselt:
Quelle: Abendblatt, Höffner Eidelstedt

Mehr Meldungen zu diesem Unternehmen:

Höffner gibt Möbelhaus ab
Excel-Musterdatei
Unsere Excel-Dateien eignen sich optimal für Word-Serienbriefe. Auch Lettershops können Excel problemlos verarbeiten.
Die Excel-Datei werden in einem älteren Format erzeugt. Damit sind die Daten abwärtskompatibel und auch mit Open Office oder auf einem Apple lesbar.
Sie können direkt aus der Excel-Datei auf die PDF-Dokumente zugreifen. Einfach den blauen Link klicken.

Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 50.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Alle Vorteile finden Sie hier.
FAQ