Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Positive Eating, aber negative Bilanzen

Insolvenz vom 14.07.2010 (be)

Auch mit thailändischer Küche scheint sich der Hamburger Unternehmer Werner Köppen, der schon einmal mit einer Multimedia-Agentur pleite gegangen ist, Unannehmlichkeiten einzuhandeln. Die Life Food Systems AG (LFS), Muttergesellschaft seiner Schnellrestaurant-Kette Cha Cha, musste vergangene Woche Insolvenz beantragen. Wie der LFS-Vorstand Köppen mitteilte, werde ein Insolvenzplanverfahren zur Sanierung der Gesellschaft angestrebt.

Dabei wollte Köppen mit seinem Positive-Eating-Konzept die spektakuläre Pleite seiner Firma PopNet aus dem Jahr 2001 vergessen machen. Die damalige Internet-Berühmtheit musste PopNet beim Platzen der Dotcom-Spekulationsblase schließen. Das im Jahr 2004 eröffnete thailändische Schnellrestaurant Cha Cha sollte demgegenüber etwas Bodenständiges darstellen, mit Gerichten aus frischem Biogemüse und authentischen Gewürzen, zubereitet wie in den Garküchen Bangkoks.

Mit Nachhaltigkeit, Fair Trade und einem aufwändigen EDV-basiertem Vorbereitungsmanagement wollte Köppen „ein positives Gegenbeispiel zur gängigen Fastfood- und großstädtischen Single-Kultur bieten“. Doch die Konsumenten fanden das Konzept wohl nicht ganz so überzeugend. Insgesamt sind fünf der sieben Cha-Cha-Restaurants von der Pleite betroffen. Grund für die Insolvenz ist laut Köppen aber ausschließlich ein baukostenbedingtes Problem der Filiale in Frankfurt am Main. Dort soll der Betrieb geschlossen werden, während sich Gegner großstädtischer Single-Kultur in den anderen Filialen auch weiterhin an Positive Eating ergötzen können sollen.
Quelle: Abendblatt.de vom 14.07.2010
Geprüfte Adressen
Alle Firmenadressen werden vor der Aufnahme in unsere Datenbank geprüft: Existiert eine Homepage, ist das Unternehmen überhaupt aktiv, ist es vielleicht nur eine Besitzgesellschaft?
Alle Adressen werden jeden Monat mit dem Handelsregister abgeglichen. Somit haben Sie stets aktuelle Adressen.
Alle Firmenadressen sind redaktionell erfasst. Das geht nur mit Menschen. Zwar nutzen auch wir Tools, aber letztendlich entscheiden bei uns Menschen und keine Maschinen.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 70.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Weitere Vorteile finden Sie hier.
FAQ