Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Ineos verkauft zwei Folienwerke nach Indien

Übernahme vom 03.08.2010 (cz)

Die britische Ineos Gruppe trennt sich von ihrer Sparte Ineos Films und damit von ihren beiden südbadischen Folienwerken in Staufen und Bötzingen. Nach Firmenaussage suchte man schon seit einiger Zeit nach einem Käufer für das Foliengeschäft, das nicht mehr ins Konzept mit einer Ausrichtung auf die Petrochemie passe. Finanzielle Gründe hätten mit dieser Entscheidung nichts zu tun.

Käufer ist die indische Bilcare AG, die im pharmazeutischen Bereich weltweit zu den führenden Anbietern von Folien-Verpackungssystemen und daran angelehnten Dienstleistungen gehört. Der Kaufpreis für Ineos Films beträgt etwa 100 Millionen Euro. Neben den beiden deutschen Werken, in denen rund 550 Beschäftigte Hartfolien produzieren, beinhaltet der Deal das gesamte globale Films Business. Also auch die Anlagen und Aktivitäten im übrigen Europa sowie in Nordamerika und Asien.
Quelle: badische-zeitung.de vom 3.8.10

Meldungen M&A:

Privatbrauerei Schnitzlbaumer: Verkauf an Christoph Jähner
Adams Gasthof: Kauf des Geländes durch Sophie Pflug
Andritz Sundwig: Übernahme durch Andritz
Vogtmühlen Illertissen: Übernahme der "Oberen Mühle" in Dietenheim
Adams Gasthof: Übernahme durch Georg Jakob
Geprüfte Adressen
Alle Firmenadressen werden vor der Aufnahme in unsere Datenbank geprüft: Existiert eine Homepage, ist das Unternehmen überhaupt aktiv, ist es vielleicht nur eine Besitzgesellschaft?
Alle Adressen werden jeden Monat mit dem Handelsregister abgeglichen. Somit haben Sie stets aktuelle Adressen.
Alle Firmenadressen sind redaktionell erfasst. Das geht nur mit Menschen. Zwar nutzen auch wir Tools, aber letztendlich entscheiden bei uns Menschen und keine Maschinen.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 75.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Weitere Vorteile finden Sie hier.
FAQ