Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Böwe von Schweizer Beteiligungsfirma übernommen

Übernahme vom 01.09.2010 (cz)

Licht am Ende des Tunnels für die Mitarbeiter des Maschinenbauers Böwe. Große Teile des weltweit agierenden Herstellers von Kuvertiermaschinen zur automatischen Befüllung von Briefen werden von der Schweizer Beteiligungsfirma Axentum Capital übernommen. Dazu zählen das europäische und das außereuropäische Geschäft, insbesondere das japanische.

Explizit ausgenommen ist das US-amerikanische Geschäft, das maßgeblich für den Gang in die Insolvenz im Mai verantwortlich war. Damit übernimmt die in Zug ansässige Axentum vor allem das Tafelsilber des zahlungsunfähigen Konzerns. Über den dafür gezahlten Preis vereinbarten die Beteiligten Stillschweigen.

Böwe beschäftigte vor der Insolvenz rund 3.600 Mitarbeiter, davon gut 600 am Stammsitz in Augsburg. Dort sollen etwa 150 Stellen gestrichen werden. Wieviele an den anderen Standorten dazukommen, ist derzeit noch nicht klar. Immerhin hat sich die Aktie nach Bekanntwerden der Meldung ein wenig erholt und stieg um gute 50 Prozent auf etwas über einen Euro. Allerdings lag der Kurs vor der Insolvenz um die acht Euro.
Quelle: boerse.ard.de vom 1.9.10

Meldungen M&A:

ES Automobilguss: Übernahme durch die Familie Edler von Querfurth
ES Automobilguss: Übernahme durch die Preventgroup
Privatbrauerei Schnitzlbaumer: Verkauf an Christoph Jähner
Adams Gasthof: Kauf des Geländes durch Sophie Pflug
Andritz Sundwig: Übernahme durch Andritz
Excel-Musterdatei
Unsere Excel-Dateien eignen sich optimal für Word-Serienbriefe. Auch Lettershops können Excel problemlos verarbeiten.
Die Excel-Datei werden in einem älteren Format erzeugt. Damit sind die Daten abwärtskompatibel und auch mit Open Office oder auf einem Apple lesbar.
Sie können direkt aus der Excel-Datei auf die PDF-Dokumente zugreifen. Einfach den blauen Link klicken.

Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 50.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Alle Vorteile finden Sie hier.
FAQ