Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Druckerei Goldmann ist pleite

Insolvenz vom 05.07.2011 (cz)

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern. Nun ist es amtlich. Die Druckerei Goldmann aus Tulln an der Donau in Niederösterreich musste ein Insolvenzverfahren beantragen. Eine massive Überschuldung, die rein rechnerisch 44,5 Millionen Euro beträgt, ließ den Verantwortlichen keine andere Wahl.

Ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung soll für eine Entschuldung innerhalb der nächsten zwei Jahre und ein langfristig tragbares Konzept sorgen. Die 178 in Österreich verbliebenen Beschäftigten gehen damit ungewissen Zeiten entgegen. Denn das Traditionsunternehmen mit fünf Fertigungsstätten in Österreich, Tschechien und Ungarn hat seit geraumer Zeit mit gravierenden finanziellen Problemen zu kämpfen.

Verantwortlich dafür sind zum einen die sinkenden Preise für Druckerzeugnisse und zum anderen der im Bereich Printmedien schrumpfende Werbemarkt. Das führte schon zu einer Halbierung der Mitarbeiterzahl in der Alpenrepublik. Allein von 2009 auf 2010 sank der Jahresumsatz von 81,3 Millionen auf 74,1 Millionen Euro bei einem Verlust von 6,5 Millionen Euro. Keine guten Voraussetzungen für ein dauerhaftes Überleben.
Quelle: wirtschaftsblatt.at vom 5.7.11
Geprüfte Adressen
Alle Firmenadressen werden vor der Aufnahme in unsere Datenbank geprüft: Existiert eine Homepage, ist das Unternehmen überhaupt aktiv, ist es vielleicht nur eine Besitzgesellschaft?
Alle Adressen werden jeden Monat mit dem Handelsregister abgeglichen. Somit haben Sie stets aktuelle Adressen.
Alle Firmenadressen sind redaktionell erfasst. Das geht nur mit Menschen. Zwar nutzen auch wir Tools, aber letztendlich entscheiden bei uns Menschen und keine Maschinen.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 75.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Weitere Vorteile finden Sie hier.
FAQ