Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Versandhändler Neckermann ist pleite

Insolvenz vom 19.07.2012 ()

Schon seit Wochen rang man beim Frankfurter Versandhändler mit der prekären finanziellen Lage und dem eigenen Mutterkonzern. Nun ist es amtlich. Neckermann muss in die Insolvenz. Dem gingen monatelange Querelen mit dem US-Finanzinvestor Sun Capital voraus, der seit 2008 die Mehrheit an Neckermann hält. Konkreter Auslöser war jetzt, dass Sun für den Juli zugesagte Gelder in Höhe von 25 Millionen Euro nicht ausbezahlt habe.

Denn bei Sun Capital ist man der Auffassung, dass Neckermann keine tragfähige Lösung für den benötigten Firmenumbau vorgelegt habe. Dabei hatten sich Geschäftsführung und Betriebsrat bereits geeinigt. Knackpunkt war eine Vereinbarung, die für zu entlassene Mitarbeiter Transfergesellschaften und Abfindungen in begrenztem Umfang vorsah. Sun Capital lehnte diese Zahlungen jetzt ab, obwohl der vorher zwischen den Parteien vereinbarte Businessplan das durchaus hergegeben hätte. Von den derzeit 2.000 Mitarbeitern sollten 1.380 Beschäftigte ihre Jobs verlieren.

Sun Capital kaufte Neckermann 2008 vom untergegangenen Arcandor-Konzern. Grund für die schlechte Lage bei Neckermann ist das zu lange Festhalten an alten Vertriebswegen. Denn der Internethandel - inzwischen für 80 Prozent des Umsatzes des Frankfurter Versandhändlers verantwortlich - wurde zu lange stiefmütterlich behandelt.
Quelle: morgenpost.de vom 19.7.12
Geprüfte Adressen
Alle Firmenadressen werden vor der Aufnahme in unsere Datenbank geprüft: Existiert eine Homepage, ist das Unternehmen überhaupt aktiv, ist es vielleicht nur eine Besitzgesellschaft?
Alle Adressen werden jeden Monat mit dem Handelsregister abgeglichen. Somit haben Sie stets aktuelle Adressen.
Alle Firmenadressen sind redaktionell erfasst. Das geht nur mit Menschen. Zwar nutzen auch wir Tools, aber letztendlich entscheiden bei uns Menschen und keine Maschinen.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 70.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Weitere Vorteile finden Sie hier.
FAQ