Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Warum sind Discounter billiger

Verbauchernews 09.10.2015 (du)

Erst einmal: Discounter sind nicht unbedingt günstiger als Supermärkte. Die Produkte des Basissortiments kosten im Supermarkt praktisch genau das gleiche wie beim Discounter.

Der Supermarkt erscheint uns nur deswegen teurer weil wir dort andere Dinge kaufen: Frische Salate, Markenprodukte und ausgefallene Sachen. Auf die verzichten Discounter ganz bewusst. Denn Discounter sind extrem durchrationalisiert.

Discounter haben bewusst ein kleines Sortiment. Das vereinfacht die Logistik ungemein. Für jeweils rund 60 Läden ist bei Aldi und Lidl ein Lager zuständig. Molkereiprodukte und Fleischwaren werden möglichst regional eingekauft.

Alles ist auf einen schnellen Warenumschlag zugeschnitten. Produkte die nicht oft nachgefragt werden fliegen aus dem Sortiment. Das erfordert weniger Kapital. Denn die Ware ist bereits verkauft bevor sie bezahlt werden muss. Anders beim Supermarkt: Der hat ein breites Sortiment und daher auch einen höheren Kapitalbedarf.

Die geringe Marge von 15 Prozent macht der Discounter durch einen höheren Umschlag wett. Die Produkte müssen weniger bewegt werden als im Supermarkt in dem jede einzelne Flasche ins Regal gestellt werden muss. Beim Discounter ist oft einfach nur eine Palette. Das spart Kosten.

Sortimentsgröße Discounter:

Aldi Nord - 850 Artikel
Lidl – 1.600 Artikel
Netto Marken Discount – 3.500 Artikel
Netto – 1.500 Artikel
Penny – 1.400 Artikel
Plus Aktionsware
Quelle: wzw
Excel-Musterdatei
Unsere Excel-Dateien eignen sich optimal für Word-Serienbriefe. Auch Lettershops können Excel problemlos verarbeiten.
Die Excel-Datei werden in einem älteren Format erzeugt. Damit sind die Daten abwärtskompatibel und auch mit Open Office oder auf einem Apple lesbar.
Sie können direkt aus der Excel-Datei auf die PDF-Dokumente zugreifen. Einfach den blauen Link klicken.
Bekannt aus...
Der Markendetektiv
Markendetektiv
TV Berichte
FAQ - Häufig gefragt
Unsere Daten werden laufend aktualisiert. Neben aktuellen Ereignissen wie Insolvenzen und Firmenübernahmen gleichen wir unseren Bestand monatlich mit dem Handelsregister ab.
Die Adressen kommen aus unserem eigenen Bestand. Seit 2002 haben wir die Datenbank kontinuierlich aufgebaut. Dabei geht es uns weniger um Masse als vielmehr um Klasse. Qualität vor Quantität.

Anders als andere Anbieter kaufen wir keine Daten dazu. Unsere Rechercheabteilung nutzt viele verschiedene Quellen (IHK, Verbände, Messekataloge, Verzeichnisse, Zeitungsartikel, Bundesanzeiger, Handelsregister und eigene Datenbestände unserer Schwersterfirma.
Mit dem Zugang bekommen Sie Zugriff auf unsere Firmendatenbank. Sie können sich dann die TOP 50.000 als Excel herunterladen und in der Suche unbegrenzt suchen. Alle Vorteile finden Sie hier.
FAQ