Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Lahn-Dill-Kliniken Kliniken aus Wetzlar

Kommunal

Eigentümer

-

Gründung

2000

Mitarbeiter

Die Lahn-Dill-Kliniken setzen sich aus dem Klinikum Wetzlar-Braunfels, dem Klinikum Falkeneck Braunfels und den Dill-Kliniken Dillenburg zusammen.

Das Klinikum Wetzlar-Braunfels ist ein Haus der Schwerpunktversorgung und gleichzeitig Akademisches Lehrkrankenhaus der Justus-Liebig-Universität in Gießen. 2010 verfügte es über rund 654 Betten, in denen unter anderem 25.000 Patienten versorgt wurden.

Insgesamt ist das Klinikum Wetzlar-Braunfels in über zehn Kliniken, zwei Institute, eine Belegabteilung und zahlreiche Sondereinrichtungen unterteilt. Das Krankenhaus, das 1999 aus der Fusion des Klinikums Wetzlar und des Kreiskrankenhauses Falkeneck Braunfels entstand, ist in den Bereichen Anästhesiologie und Intensivmedizin, Gefäßchirurgie, Allgemeine, Viscerale und Onkologische Chirurgie sowie Gynäkologie und Geburtshilfe spezialisiert.

Darüber hinaus spielen die Hämatologie, die Onkologie, die Palliativmedizin und die Radiologie eine wichtige Rolle. Auch bietet die Klinik eine Urologie, eine Unfallchirurgie, eine Radioonkologie, eine Neurologie und zwei Medizinische Kliniken.

Ferner stehen im Klinikum Wetzlar Zentrale Einrichtungen zur Verfügung. Hier sind die Apotheke, die Blutbank, das Case Management, die Dialyse und Nephrologie, die Onkologische Tagesklinik und die Physikalische Therapie zu erwähnen. Auch gibt es ein Pathologisches Institut und ein Zentrallabor.

Das Klinikum Falkeneck Braunfels ist in die Medizinische Klinik III die Geriatrie und die Radiologie aufgeteilt.

Ebenso zu den Lahn-Dill-Kliniken sind die Dill-Kliniken Dillenburg als Haus der Regelversorgung zu zählen. Zu den Dill-Kliniken gehörte bis 2001 das Friedrich-Zimmer-Krankenhaus Herborn. Es wurde Ende 2001 als Krankenhaus geschlossen. Im Juli 2001 fusionierten die Dill-Kliniken mit dem Klinikum Wetzlar-Braunfels zu der Lahn-Dill-Kliniken GmbH.

Das medizinische Spektrum in den Dill-Kliniken Dillenburg umfasst zahlreiche medizinische Abteilungen und Fachrichtungen. Hier sind die Anästhesie und Intensivmedizin, die Chirurgie, die Gynäkologie und Geburtshilfe, die Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, die Innere Medizin und die Pädiatrie zu erwähnen. Zudem steht eine Urologie zur Verfügung.

Weitere medizinische Einrichtungen, die zu den Lahn-Dill-Kliniken gehören, sind das Beckenbodenzentrum Lahn-Dill, das Brustzentrum Lahn-Dill, das Mittelhessische Darmzentrum, das Palliative Care Team und das Gefäßzentrum Wetzlar.

Die Lahn-Dill-Kliniken GmbH ist in der hessischen Stadt Wetzlar beheimatet. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Landkreis Lahn-Dill-Kreis)

Adresse

Lahn-Dill-Kliniken GmbH

Forsthausstr. 1
35578 Wetzlar

Telefon: 06441-791
Fax: 06441-792034
Web: lahn-dill-kliniken.de

Richard Kreutzer (61)

Ehemalige:
Krankenhaus Falkeneck, 35619 Braunfels
 06442-302-0

Dill-Kliniken, 35683 Dillenburg
 02771-396-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 2.000 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen: 3
Gegründet:

Handelsregister:
Amtsgericht Wetzlar HRB 2463

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 16.200.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE216967278
Kreis: Lahn-Dill-Kreis
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Landkreis Lahn-Dill-Kreis (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Lahn-Dill-Kliniken GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro