Kliniken Maria Hilf Mönchengladbach
aus Mönchengladbach
Download Unternehmensprofil

> 1465 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro

> 1856 Gründung

Kliniken Maria Hilf GmbH Mönchengladbach

Viersener Str. 450

41063 Mönchengladbach

Kreis: Mönchengladbach

Region:

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Telefon: 02161-892-0

Fax: 02161-892-2080

Web: www.mariahilf.de

Gesellschafter

Franziskaner Stiftung
Typ: Kirchlich
Inhabergeführt
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Mönchengladbach HRB 532
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 8.700.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE120501393

wzw-TOP 120.000-Ranking

Platz 6.953 von 120.000

Kontakte

Geschäftsführer
Prof. Dr. Andreas Lahm
Jürgen Hellermann
Die Kliniken Maria Hilf Mönchengladbach erbringen eine Maximalversorgung. Der Krankenhausverbund setzt sich zusammen aus dem Krankenhaus St. Franziskus und dem Krankenhaus Maria Hilf.

Wichtige Fachabteilungen bestehen aus der Allgemein- und Visceralchirurgie, der Thorax- und Gefäßchirurgie, der Orthopädie und Unfallchirurgie sowie der Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde. Weiterhin bieten die Kliniken Maria Hilf Mönchengladbach eine Urologie, eine Nephrologie, eine Strahlentherapie und ein Zentrum für Kontinenz und Neuro-Urologie. Darüber hinaus gibt es ein Prostatakarzinom-, ein Lungenkrebs sowie ein Darmzentrum.

Das Krankenhaus St. Franziskus hat seine Wurzeln in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts. 1908 eröffnete das erste Spezialkrankenhaus Deutschlands für Tuberkulosekranke. Es nannte sich Sanatorium St. Franziskus und wurde von den Franziskanerinnen ins Leben gerufen. Im Jahr 1960 wurde die Heilanstalt in ein Allgemeinkrankenhaus umgewandelt.

Die 70er Jahre waren insbesondere durch Umbaumaßnahmen geprägt. Auch wurde ein Schwesternwohnheim erbaut. Im neuen Jahrtausend erweiterte eine neu errichtete Klinik für Nuklearmedizin das Leistungsspektrum. Zudem wurde eine Fachabteilung für Strahlentherapie und Onkologie eröffnet.

Die Geschichte des Krankenhauses Maria Hilf hat ihre Wurzeln im 19. Jahrhundert.
1854 wurde das Waisenhaus unter der Obhut franziskanischer Schwestern Anlaufstelle für alte und kranke Menschen. Aus einer Pflegestation entwickelte sich in den kommenden Jahrzehnten ein Medizinzentrum mit modernen funktionalen OP-Bereichen.

Während im Jahr 1999 die Intensivstation in Betrieb genommen wurde, kam es 2005 zur Eröffnung der Radiologischen Abteilung. Zwei später öffnete die neu gestaltete Zentralambulanz ihre Pforten.

Ansässig ist die Kliniken Maria Hilf GmbH in der am Niederrhein gelegenen Stadt Mönchengladbach. (tl)


Suche Jobs von Kliniken Maria Hilf Mönchengladbach
aus Mönchengladbach

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Kliniken

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 107.21.85.250 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog