Medbo Bezirksklinikum Regensburg
aus Regensburg
Download Unternehmensprofil

> 1000-4999 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro

> 1852 Gründung

Med. Einricht. d. Bezirks Oberpfalz - KU

- Bezirksklinikum Regensburg -

Universitätsstr. 84

93053 Regensburg

Kreis: Regensburg (Stadt)

Region:

Bundesland: Bayern

Telefon: 0941-941-0

Fax: 0941-941-1105

Web: www.medbo.de

Gesellschafter

Bezirk Oberpfalz
Typ: Kommunen
Inhabergeführt
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Regensburg HRA 8855
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.500.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE289669264

wzw-TOP 120.000-Ranking

Platz 9.926 von 120.000

Kontakte

Vorstand
Dr. Dr. Helmut Hausner
Das Bezirksklinikum Regensburg ist ein Fachkrankenhaus, das sich auf die Fachgebiete Neurologie, Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Neurologische Rehabilitation sowie Forensische Psychiatrie spezialisiert hat. Das Bezirksklinikum Regensburg ist Teil der medizinischen Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz GmbH.

An das in Bayern gelegene Bezirksklinikum ist zudem eine Tagesklinik für erwachsene psychiatrische Patienten in Cham angeschlossen. Auch gehören Tageskliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -therapie in der Stadt Weiden in der Oberpfalz, in Cham und in Amberg zur Einrichtung.

Die geschichtlichen Wurzeln führen zurück bis ins 19. Jahrhundert. Im Jahr 1852 wurde in den Gebäuden des säkularisierten Klosters Kartause St. Vitus die sogenannte Königliche Kreisirrenanstalt Karthaus-Prüll eröffnet.

Umfassende Reformierungen des Hauses fanden von 1917 bis 1933 unter dem Direktor Karl Eisen statt. So wurden Zwangsmaßnahmen wie Isolation und Fixierung aufgegeben. Im Zuge dessen kam es zur Umwandlung von Tobzellen in Einzelzimmer und Tobabteilungen in Wachsäle.

Während des Dritten Reiches wurden psychisch Kranke und andere als lebensunwertes Leben eingestufte Menschen in Tötungsanstalten vergast. Patienten wurden in der darauf folgenden dezentralen Euthanasie direkt in Pflegeanstalten ermordet. Mehr als 1.600 Patienten starben von 1940 bis 1945 in der Anstalt Karthaus-Prüll.

Von 1965 bis 1984 fanden eine Spezialisierung der Stationen und eine Diversifizierung der diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen statt. Im Jahr 1973 konnte eine neurologische und eine neuroradiologische Abteilung eingerichtet werden. 1976 wurde der erste Computertomograph in einer deutschen Nervenheilanstalt installiert. Im Jahr 1982 kam es zum Aufbau einer forensischen Abteilung. (tl)


Suche Jobs von Medbo Bezirksklinikum Regensburg
aus Regensburg

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Kliniken

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 54.173.214.227 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog