Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Rippert Maschinenbauer aus Herzebrock-Clarholz

Privat

Eigentümer

1966

Gründung

370

Mitarbeiter

Rippert ist ein Familienunternehmen in zweiter Generation, das sein Augenmerk auf Anlagen für Oberflächen-, Entstaubungs- und Umwelttechnologie richtet. Die Firma produziert Anlagen zur Beschichtung von Oberflächen, Technik zur Luftreinhaltung und Industrieventilatoren. Der Systemlieferant arbeitet in erster Linie für Industriekunden.

Das Unternehmen besteht aus den drei Geschäftsbereichen Lackier- und Filteranlagen sowie Industrieventilatoren. Neben Vorbehandlungs-, Pulverbeschichtungs- und Trocknungsanlagen bietet das mittelständische Unternehmen Standardprodukte wie Spritzwände, Spritzkabinen und Lacktrockner an. Sie kommen bei der Behandlung von Metall-, Kunststoff- und Holzprodukten zum Einsatz.

Im Bereich Entstaubungstechnologie erstreckt sich das Spektrum von der Staubquellenanalyse über Absaugungen, Luftrückführungen, Filtrationen und pneumatischen Förderungen bis hin zur Energierückgewinnung. In der Sparte Ventilatoren besteht das Sortiment aus Serienventilatoren, Spezialbaureihen und individuellen Sonderkonstruktionen.

Das Unternehmen kann mittlerweile auf eine mehr als 45-jährige Geschichte zurückschauen. 1966 rief Paul Rippert die Firma im westfälischen Clarholz ins Leben. Ein Jahr nach der Gründung baute die Firma die erste Fabrikationshalle. 1970 entwickelte das Unternehmen einen speziellen Reihenfilter zur Reduzierung von Reststaub. Das Jahr 1975 stand für Rippert ganz im Zeichen der Entwicklung eines Schleiftisches mit der Möglichkeit Staub zu filtern.

Fünf Jahre später konzentrierte man sich auf die Entwicklung von Lackschlammentsorgungseinrichtungen für wasserberieselte Spritzwände. 1990 entwickelte Rippert ein völlig neues Lackiersystem. 1997 erhielt die Firma ein europäisches Patent auf die RTS-Rotation. Nach dem Tod des Gründers Paul Rippert übernahm Paul Rippert die alleinige Geschäftsführung von Rippert.

Mit dem neuen Jahrtausend erweiterte die Firma das Produktsortiment um den Geschäftsbereich Industrieventilatoren. Ein Markstein in der Firmengeschichte war im Jahr 2002 die erstmalige Expansion im europäischen Ausland. Rippert eröffnete ein Werk im österreichischen Kärnten.

Bis heute hat das Unternehmen sukzessive die Produktionshallen und Lagerflächen erweitert. Nach dem Bau des Technikums im Jahr 2010 stand ein Jahr später die Fertigstellung der neuen automatisierten Blechfertigung im Fokus. Ebenso 2011 kam es zur Neugründung der Firma Rippert Automation Systems.

Angesiedelt ist das Unternehmen im nordrhein-westfälischen Herzebrock-Clarholz. Die Stadt befindet sich in Ostwestfalen, unweit von Bielefeld. Zudem ist die Firma an fünf weiteren Standorten in Deutschland, Österreich und den Niederlanden vertreten. (tl)

Chronik

Adresse

Rippert Anlagentechnik GmbH & Co. KG

Am Hanewinkel 20-28
33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon: 05245-901-0
Fax: 05245-901-234
Web: www.rippert.de

Thomas Rippert ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 370 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1966

Handelsregister:
Amtsgericht Gütersloh HRA 5276
Amtsgericht Gütersloh HRB 6078

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE126781419
Kreis: Gütersloh
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Rippert Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Rippert Anlagentechnik GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro