Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Spreewaldhof Golßen Unternehmen Obst & Gemüse aus Golßen

Privat

Eigentümer

1946

Gründung

160

Mitarbeiter

Der Spreewaldhof Golßen ist auf den Anbau, die Verarbeitung und den Vertrieb von Agarprodukten mit dem Schwerpunkt Gurken spezialisiert.

Zur Produktpalette des Spreewaldhofs Golßen gehören über achtzig verschiedene Sauer- und Obstkonserven. Dazu gehören Gurken in mehr als dreißig Variationen in Bezug auf Geschmack und Größe. Gurken sind zum einen das Aushängeschild des Betriebs und machen zum anderen auch rund sechzig Prozent des Umsatzes aus. Allein für den Gurkenanbau stehen etwa 64 Hektar zur Verfügung.

Weil Gurken die Produktionsanlagen nicht über das ganze Jahr auslasten können, wurde das Sortiment erweitert. Anbau und Verarbeitung von den verschiedensten Obstsorten wie Beeren aller Arten und einheimisches Obst bilden ein weiteres Standbein. Ebenso wie auch Sauerkonserven, unter anderem Karottensalat, Sellerie-Salat. Rotkohl, Sauerkraut, Kürbis, Mixed Pickles, Silberzwiebeln, Rote Beete und Tomatenpaprika.

Insgesamt verfügt der Betrieb über 182.000 Quadratmeter Fläche von denen 70.000 Quadratmeter bebaut sind. In den letzten Jahren wurden rund 47 Millionen Euro in den Um- und Ausbau der Gebäude sowie in Produktionsanlagen und Kühlräume investiert. Die Verarbeitung und Abfüllung der Produkte erfolgt auf sechs modernen Produktionsstraßen.

Seit 1999 schützt die Europäische Union den Wirtschaftsraum Spreewald als geographische Angabe und Ursprungsbezeichnung für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel. Das heißt, das zum Beispiel Spreewälder Gurken nur im Wirtschaftsraum Spreewald hergestellt werden dürfen. Diese Gurken zeichnen sich zudem durch eine eigenständige Art der Verarbeitung aus.

Hervorgegangen ist der Spreewaldhof aus dem 1946 gegründeten Volkseigenen Betrieb Spreewaldkonserve Golßen, der Zentrale der Spreewälder Konservenindustrie. Das Unternehmen wurde 1990 neu gegründet und im August 1991 an die Geschwister Karin Seidel und Konrad Linkenheil verkauft, die dem Betrieb bis heute vorstehen.

Die Geschwister suchten nach einer neuen Produktionsstätte für Obstkonserven für ihre Obstkonservenfabrik Siegfried Linkenheil, die im niederrheinischen Wegberg ansässig war, und wurden im Spreewald fündig. Im Juni 2000 übernahm der Spreewaldhof offiziell die Obstkonservenfabrik Siegfried Linkenheil. (ok)

Chronik

1946 Gegründet von Friedewald und Donath
1951 VEB Spreewaldkonserve Golßen
1990 Neugründung
1991 Übernahme durch die Geschwister Karin Seidel und Konrad Linkenheil
2000 Übernahme der Obstkonservenfabrik Siegfried Linkenheil

Weitere Links

Adresse

Obst- und Gemüseverarbeitung
"Spreewaldkonserve" Golßen GmbH
Bahnhofstr. 1
15938 Golßen

Telefon: 035452-389-0
Fax: 035452-389-707
Web: www.spreewaldhof.de

Konrad Linkenheil ()
Karin Seidel (64)
Markus Thöne (60)

Ehemalige:
Konrad Linkenheil ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 160 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1946

Handelsregister:
Amtsgericht Cottbus HRB 702

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 4.800.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE138859335
Kreis: Dahme-Spreewald
Region:
Bundesland: Brandenburg

Gesellschafter:
Seidel-Linkenheil (de)
Typ: Partner
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Obst- und Gemüseverarbeitung
"Spreewaldkonserve" Golßen GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro