Austerlitz Electronic
aus Nürnberg
Download Unternehmensprofil

> 86 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro

> 1949 Gründung

austerlitz electronic gmbh

Ludwig-Feuerbach-Str. 38

90489 Nürnberg

Kreis: Nürnberg

Region:

Bundesland: Bayern

Telefon: 0911-59747-0

Fax: 0911-59747-89

Web: austerlitz-electronic.de

Gesellschafter

Austerlitz Familie
Typ: Familien
Inhabergeführt
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Nürnberg HRB 136
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 26.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE133264066

wzw-TOP 120.000-Ranking

Platz 27.877 von 120.000

Kontakte

Geschäftsführer
Irene Austerlitz
Austerlitz Electronic ist ein Unternehmen aus der Elektrotechnikbranche mit Spezialisierung auf Medien- und Kommunikationstechnik. Darüber hinaus spielen in der sich in Familienbesitz befindenden Firma Verbindungstechnik, Antennentechnik, CNC- und Eloxalbearbeitung sowie Kühlkörper eine entscheidende Rolle.

Der Elektrotechnikspezialist bietet im Bereich Kühlkörper unter anderem Kühlsysteme, Flüssigkeitskühlung und Zubehör, wie etwa Transistorbefestigungen, Isolierbuchsen, Spannklammern für Scheibenzellen und Wärmeleitpasten.

In der Sparte Medien- und Kommunikationstechnik umfasst das Spektrum Daten- und Videoprojektoren, interaktive Projektionsflächen, Medienmöbel und Leinwände, Medien- und Raumsteuerungen sowie Mikrofon- und Beschallungstechnik. Hinzu kommen Video-Überwachungstechnik und Video- und Audiokonferenz-Systeme.

Der Bereich Verbindungstechnik bietet für Kunden Neutrik-Steckverbinder, Nexans-Spezialkabel, Befestigungselemente und Schrumpfschläuche sowie Teflonkabel, Koaxkabel, Litzen und Schlauchleitungen.

In der Antennentechnik hat das Unternehmen Satellitenanlagen und Zubehör, Terrestrische Antennen, Autoantennen und Mobilfunkantennen, analoge und digitale Kopfstellentechnik sowie Multischalter, Verstärker und Antennendosen im Programm. Komplettiert wird das umfassende Portfolio durch CNC-Bearbeitung und Oberflächenveredelung.

Die Anfänge des Unternehmens führen zurück bis in die Nachkriegsjahre des Zweiten Weltkrieges. Zu Beginn der 1950er Jahre startete Alfred Austerlitz in Münchberg damit, elektroakustische Bauelemente und Geräte zu vertreiben. Da die Räume in Münchberg bald zu klein wurden, verlegte das Unternehmen seinen Sitz nach Nürnberg.

Austerlitz verkaufte Steckverbindungen, Kabel, Widerstände, Lautsprecher, Mikrofone sowie Kopfhörer. Zudem fertigte man eigene Erzeugnisse, wie Anschlusskabel und Telefonadapter. Zu Beginn der 1960er Jahre richtete der Firmengründer zudem sein Augenmerk auf die Halbleiterkühlung, sodass ein eigener Geschäftszweig entstand. Austerlitz fertigte fortan Kühlelemente.

In den Folgejahren errichtete das Unternehmen in Henfenfeld unweit von Nürnberg ein Kühlelementewerk. Darüber hinaus stellte Austerlitz seine Kühlelemente mithilfe von CNC-gesteuerten Fertigungsautomaten her. 1991 erweiterte die Firma die Produktion durch die Schaffung eines Zweigwerkes in Hoyerswerda.

Die Produktion von Kühlsystemen für die Elektronik entwickelte sich fortan zum bedeutendsten Geschäftsfeld. Einen weiteren Schwerpunkt im Unternehmen Austerlitz machte ab dem Jahr 1993 eine Anntennengroßhandlung aus. Sie führte speziell Hirschmann-Produkte und bediente den Elektrofachhandel.

Ihren Sitz hat die Firma in der fränkischen Stadt Nürnberg. (tl)


Suche Jobs von Austerlitz Electronic
aus Nürnberg

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Hersteller von Elektrotechnik

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.233.242.204 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog