Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Biedermann Motech aus Villingen-Schwenningen

Privat

Eigentümer

1916

Gründung

50-99

Mitarbeiter

Biedermann Motech ist ein mittelständisches, international ausgerichtetes Unternehmen in der Medizintechnikbranche. Die Firma entwickelt nicht nur Konzepte und Systemlösungen für Erkrankungen und Schädigungen der Wirbelsäule, sondern ebenso für den Bereich der Unfallchirurgie sowie daran angrenzende Gebiete.

Wesentliche Kompetenzen liegen in der Entwicklung und Herstellung von Implantaten und Instrumenten für das Becken sowie für die oberen und unteren Extremitäten. Hierbei von großer Bedeutung ist die Zusammenarbeit mit führenden Chirurgen, Technologiepartnern und wissenschaftlichen Institutionen.

Das in vierter Generation geführte Familienunternehmen steht für Schrauben-Stab-Systeme, Knochenplatten sowie für Wirbelkörper- und Bandscheiben-Platzhalter für die Wirbelsäule.

Im Laufe der Jahre hat sich Biedermann Motech ein umfangreiches Patent-Portfolio aufgebaut. Das Medizintechnikunternehmen begleitet Entwicklungsprojekte von der ersten Idee bis zum finalen Produkt und übernimmt alle Phasen und erforderlichen Schritte von der Fertigung bis hin zur Betreuung des klinischen Einsatzes.

Aber auch Sonderanfertigungen spielen eine wesentliche Rolle bei Biedermann Motech. Die Firma entwickelt und modifiziert Implantate und Instrumente für spezielle Anforderungen aufgrund von individuellen Verletzungen oder Krankheitsbildern.

Die Anfänge des mittelständischen Unternehmens liegen im Jahr 1916. In jenem Jahr begann Max Biedermann zusammen mit Prof. Ferdinand Sauerbruch damit, in der Werkstatt der Deutschen Ersatz-Glieder Anstalt in Singen Kriegsversehrte mit Prothesen zu versorgen. Noch im selben Jahr entwickelten die beiden eine Armprothesenversorgung. Zwei Jahre später baute Max Biedermann in München eine Orthopädische Werkstätte an der Chirurgischen Klinik auf.

Das Jahr 1927 stand ganz im Zeichen der Gründung der Orthopädischen Werkstätte in der Chirurgischen Universitätsklinik der Charité in Berlin. Auch war die Zusammenarbeit mit Prof. Sauerbruch von immenser Bedeutung. In den Nachkriegsjahren des Zweiten Weltkrieges wurde die Werkstätte zu einem DDR-Staatsbetrieb.

Infolgedessen zog Max Biedermanns Sohn Walter zurück in die schwäbische Heimat und führte das Unternehmen unter neuer Firmierung fort. Highlight im Jahr 1986 war die Entwicklung - in Zusammenarbeit mit dem Wirbelsäulenspezialisten Professor Dr. Jürgen Harms - der weltweit ersten Polyaxialschraube sowie eines Wirbelkörperersatzes.

Im Jahr 1988 kam es schließlich zur Gründung der Biedermann Motech am Standort Villingen-Schwenningen. Fünf Jahre später konzentrierte man sich ganz auf die Gründung des Joint Ventures Depuy Motech in den USA mit dem Partner Depuy. Das Unternehmen richtete sein Hauptaugenmerk auf Wirbelsäulenimplantatsysteme.

Highlight im Jahr 1996 war die Gründung des Max Biedermann Instituts in Berlin unter dem Dach der Steinbeis-Stiftung. Im Jahr 1998 kletterte das Joint Venture Depuy Acromed mit dem Verkauf von Wirbelsäulenimplantaten weltweit auf den zweiten Platz. Im Jahr 2000 machte das Unternehmen mit der Einführung des weltweit ersten Mini-Polyaxialschraubensystems auf sich aufmerksam.

2002 wurde das Max Biedermann Institut im US-amerikanischen Miami ins Leben gerufen. Hierbei im Mittelpunkt stand fortan in Zusammenarbeit mit der Universität von Miami, die Forschungsprojekte im Bereich Biomechanik durchführt und unterstützt. Das Jahr 2007 stand ganz im Zeichen der Gründung der Miami Device Solutions in Miami, um Produkte für die Unfallchirurgie entwickeln zu können.

Zu Gründung von Biedermann Technologies mit den Schwerpunkten Ausbau, Pflege und Lizenzierung des umfangreichen Patentportfolios kam es im Jahr 2010. Nach Beendigung des Joint Venture mit Depuy im Jahr 2012 weitete Biedermann die Entwicklung und Umsetzung neuer Konzepte und Technologien für die Wirbelsäulen- und Unfallchirurgie aus.

Im Jahr 2014 wurde das Unternehmen Biedermann Evotech gegründet. Ziel war es, neue Materialien und Konzepte für die Wirbelsäulen- und Unfallchirurgie erforschen zu können. Bislang letztes Highlight war die Gründung von Biedermann Motech International.

Der Spezialist für Wirbelsäulenimplantate ist im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen beheimatet. Die Stadt befindet sich im Schwarzwald-Baar-Kreis im Südwesten Baden-Württembergs. (tl)

Chronik

Adresse

Biedermann Motech GmbH & Co. KG

Bertha-von-Suttner-Str. -23
78054 Villingen-Schwenningen

Telefon: 07720-8510-0
Fax: 07720-8510-66
Web: www.biedermann.com

Timo Biedermann (37)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 50 - 99
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1916

Handelsregister:
Amtsgericht Freiburg HRA 701558
Amtsgericht Freiburg HRB 602490

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE266215439
Kreis: Schwarzwald-Baar-Kreis
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
Biedermann Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Biedermann Motech GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro