Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Borgers Industriebau Bauunternehmen aus Stadtlohn

Privat

Eigentümer

1910

Gründung

150

Mitarbeiter

Borgers Industriebau konzentriert sich auf Leistungen rund um das Thema Bauen für Gewerbekunden.

Das Portfolio der Leistungen bei Borgers umfasst die Umsetzung von Ideen in Konzepte und konkrete Planungen über die Umsetzung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe. Ergänzt wird das Angebot durch Sanierungen sowie Um- und Anbauten, die auch bei laufendem Betrieb mit relativ geringen Einschränkungen durchgeführt werden können.

Der Schwerpunkt liegt auf folgenden Gebäudetypen beziehungsweise Arbeitsfeldern:
  • Verwaltungsbau
  • Gewerbebau
  • Umbau und Sanierungen
  • Autohäuser
  • Kfz-Werkstätten

Bei den Autohäusern und Kfz-Werkstätten können entweder komplett individuelle Vorgaben der Kunden ausgeführt werden. Oder von Borgers vorgeplante Typologien auf das konkrete Objekt bezogen realisiert werden.

Ansässig ist das Unternehmen in Stadtlohn im Münsterland, wo es 1910 von Heinrich Borgers auch gegründet wurde. Zwei Tochterfirmen sitzen in Rödermark bei Frankfurt und in Potsdam. Seit 1967 ist Heiner Borgers in dritter Generation für die Unternehmensgeschicke hauptverantwortlich, wird dabei aber von der vierten Generation bereits maßgeblich unterstützt. (sc)

Chronik

Adresse

Borgers GmbH

Mühlenstr. 29
48703 Stadtlohn

Telefon: 02563-407-0
Fax: 02563-407-30
Web: www.borgers-industriebau.de

Heinrich Borgers ()
Dr. Herbert Daldrup ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 150 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1910

Handelsregister:
Amtsgericht Coesfeld HRB 4104

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 52.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE169979465
Kreis: Borken
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Borgers Stadtlohn Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Borgers GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro