Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Greiff Mode Textilindustrie aus Bamberg

Privat

Eigentümer

1802

Gründung

100

Mitarbeiter

Greiff ist ein inhabergeführtes Traditionsunternehmen, dessen Schwerpunkt in der Herstellung von Berufsbekleidung liegt. Auf diesem Gebiet ist die Firma mit einer 200-jährigen Geschichte führend. Greiff steht für die Entwicklung, Herstellung und Auslieferung aus einer Hand.

Zur Kundschaft zählen in erster Linie die Dienstleistungsbranche, die Hotellerie und die Gastronomie. Sie sind nicht nur bundesweit sondern auch in ganz Europa angesiedelt.

Das Unternehmen bietet das größte Lagerprogramm mit Corporate Wear und Gastronomiebekleidung. Greiff kann mehr als 1.800 Vertriebspartner in ganz Europa und Produktionsstätten auf der ganzen Welt vorweisen.

Die Wurzeln des Unternehmens erstrecken sich zurück bis ins Jahr 1802. In jenem Jahr wurde die Firma im schlesischen Greiffenberg ins Leben gerufen. In den ersten Jahren stand die Herstellung von Leinen und Leinendrucken im Vordergrund.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts rückte das Unternehmen vermehrt die Fertigung von Herrenanzügen und Sakkos in den Fokus. Zudem produzierte man Berufs- und Freizeitkleidung. 1917 übernahm Greiff die Firma von Gustav Winkler, der zuvor als Taschentuchfabrikant in Lauban tätig war.

Die Firma produzierte Sommerjacken und Hosen, Motorradkleidung sowie Wandermode. Highlight im Jahr 1930 war die Inbetriebnahme von Fließbändern in den Produktionshallen. So konnte sich Greiff vom Handwerksbetrieb zu einer industriellen Großanfertigung entwickeln.

Zudem arbeitete Greiff mit der Firma I.G. Ihle Farben Industrie zusammen. Ergebnis dieser Zusammenarbeit war ein neues Färbeverfahren, bei dem die Kleider Indanthren-gefärbt wurden. Greiff war damals das erste und einzige Unternehmen, das das Färbeverfahren angewendet hat. 1935 übernahm Greiff die Spinnerei und Weberei Lauffenmühle in Unterlauchingen. Infolgedessen ergänzten Sportsakkos sowie Sportanzüge für Herren und Knaben das Produktportfolio.

Nach dem Zweiten Weltkrieg zog Greiff an einen neuen Standort in Bamberg um. Während in den ersten Jahren Herrenkonfektion im Mittelpunkt standen und man sich so deutschland- und europaweit einen Namen machte, konzentrierte man sich in den darauffolgenden Jahren auf Berufsbekleidung. In den Nachkriegsjahren eröffnete das Unternehmen eine Zweigstelle im baden-württembergischen Aalen.

In der Mitte der 1960er Jahre eröffnete Greiff eine weitere Zweigstelle für Berufsbekleidung in Aub. Kennzeichnend für das Jahr 1969 war die Gründung eines Tochterunternehmens in der österreichischen Hauptstadt Wien.

Der Stammsitz befindet sich im bayerischen Bamberg. Die Stadt liegt in Oberfanken und zählt zur Metropolregion Nürnberg. (tl)

Chronik

Weitere Links

Adresse

GREIFF-Mode GmbH & Co. KG

Memmelsdorfer Str. 250
96052 Bamberg

Telefon: 0951-405-0
Fax: 0951-405-218
Web: greiff.de

Hans-Peter Beck ()
Jens Möller ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 100 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1802

Handelsregister:
Amtsgericht Bamberg HRA 10668
Amtsgericht Bamberg HRB 653

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE249822002
Kreis: Bamberg (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Hans-Peter Beck (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
GREIFF-Mode GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro