Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Günzburger Steigtechnik Komponentenhersteller aus Günzburg

Privat

Eigentümer

1899

Gründung

200

Mitarbeiter

Günzburger Steigtechnik ist ein Traditionsunternehmen in vierter Generation, dessen Schwerpunkt in der Herstellung von Leitern und Rollgerüsten liegt. Auf diesem Gebiet zählt Günzburger Steigtechnik zu den führenden Firmen ihrer Branche. Die Produktion findet ausschließlich in Deutschland statt.

Das Unternehmen ist führend in der Planung und Realisierung kundenspezifischer Sonderkonstruktionen. Hierzu zählen vorrangig Arbeitsbühnen, Plattformen und Dockanlagen. Der Exportanteil am Gesamtumsatz liegt bei fast einem Drittel. Günzburger Steigtechnik kann mehr als 50 Patente und Schutzrechte vorweisen.

Das Produktportfolio setzt sich unter anderem aus Sprossen- und Stufenleitern aus Aluminium, Holz und Kunststoff zusammen. Darüber hinaus sind Regalleitern, Arbeitspodeste, Podestleitern, Treppen und Überstiege sowie Schachttechnik fester Bestandteil des Angebots.

Zudem bietet das Unternehmen Steigleitern, berufsspezifische Steigtechnik, Leiterbühnen und Transportkisten. Hinzu kommen Plattformen, Arbeits- und Wartungsbühnen, Laufsteganlagen, Steigleitern, Podeste oder Gerüste sowie Zubehör und Ersatzteile.

Sonderkonstruktionen runden das weit gefächerte Spektrum ab. Im Jahr 2012 verließen mehr als 350.000 Leitern die Produktionshallen von Günzburger Steigtechnik. Das Unternehmen kann mehr als 1.600 Steigtechnik-Lösungen vorweisen. Günzburger Steigtechnik gibt auf seine Produkte eine Qualitätsgarantie von 15 Jahren.

Die Firma kann mittlerweile auf eine mehr als 110-jährige Geschichte zurückschauen. Die Wurzeln des Traditionsunternehmens liegen im Jahr 1899. In jenem Jahr hob Leopold Munk im schwäbischen Dörfchen Reisenburg eine Wagnerei aus der Taufe. Von Beginn an stand die Steigtechnik bei Günzburg im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns. In den ersten Unternehmensjahren steigerte die Firma sukzessive die Anzahl an ausgelieferten Leitern.

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges stellte das Unternehmen seine Produktion auf Feuerwehr-, Haus- und Gartenleitern um. Im Jahr 1925 konstruierte Leopold eine Gartenleiter, die auf der Münchner Handwerksmesse mit der Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

Zu Beginn der 1950er Jahre wurde das Unternehmen Leopold Munk Leiternbau gegründet. Ludwig gab die Wagnerei auf und konzentrierte sich fortan ganz auf den Bau hochwertiger Leitern. 1969 erhielt man ein Patent auf Spezialstützen für Gartenleitern.

In den 1970er Jahren brachte die Firma neuartige Produkte wie Schlauchbrücken, Hebebäume und Auffahrdielen auf den Markt. Leopold Munk führte das Unternehmen zum führenden Feuerwehrausstatter der Region. Im Jahre 1982 gründete Ferdinand Munk die Firma Ferdinand Munk Leiternbau. Dabei richtete er sein Augenmerk in erster Linie auf die Entwicklung, Konstruktion, Fertigung sowie den Vertrieb von Leitern aus Aluminium.

1991stand Ferdinand Munk am Ruder der Firma Leopold Munk. 1993 vereinte er das Stammunternehmen mit seiner eigenen Firma. So wurde Günzburger Steigtechnik ins Leben gerufen.

Der Firmensitz liegt im bayerischen Günzburg. Neben zehn Vertriebsbüros in Deutschland verfügt die Firma über 20 Auslandsvertretungen in der ganzen Welt. (tl)

Chronik

Adresse

Günzburger Steigtechnik GmbH

Rudolf-Diesel-Str. 23
89312 Günzburg

Telefon: 08221-3616-01
Fax: 08221-3616-80
Web: www.steigtechnik.de

Ferdinand Munk ()
Ruth Munk ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 200 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1899

Handelsregister:
Amtsgericht Memmingen HRB 2172

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 102.258 Euro
Rechtsform:
UIN: DE155088105
Kreis: Günzburg
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Munk Günzburg Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Günzburger Steigtechnik GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro