Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

HĂ€wa

Privat

Eigentümer

1907

Gründung

380

Mitarbeiter

HĂ€wa ist ein Unternehmen, das sich auf ElektrogehĂ€use, SchaltschrĂ€nke und GehĂ€uselösungen zum Einbau von Elektrokomponenten spezialisiert hat. Die Firma produziert pro Jahr rund 70.000 GroßschrĂ€nke.

Die Schranksysteme und WandgehĂ€use sind unter anderem klimatisiert, brandgeschĂŒtzt und maschinennah. Sie werden aus Stahlblech, Edelstahl, Alu und Alu-verzinktem Stahl hergestellt. Zum Produktprogramm zĂ€hlen zum einen Standardlösungen, aber auch individuelle Maßanfertigungen. DarĂŒber hinaus bietet HĂ€wa Lösungen fu?r besondere Anforderungen, wie brandgeschĂŒtzte Elektroverteiler, Hygiene- oder Reinraumvorschriften und Erdbebensicherheit.

Das Produktspektrum setzt sich neben SchaltschrÀnken auch aus GehÀusen, KabelkanÀlen, Klimakomponenten, Werkzeugen, IT-Lösungen und Sonderbauten zusammen. Das Unternehmen passt GehÀusebearbeitungen, Pulverbeschichtung oder Lackierungen je nach Wunschfarbe des Kunden an.

Die Kundschaft von HĂ€wa ist in erster Linie im Maschinen- und Anlagenbau angesiedelt. Das Dienstleistungsspektrum erstreckt sich von der Konzeption u?ber die Konstruktion, Fertigung und Logistik bis hin zum Liefer- und Wartungsservice.

Die Wurzeln des Unternehmens liegen in den AnfĂ€ngen des 20. Jahrhunderts. 1907 begann alles mit einer kleinen Bauschlosserei, die Georg HĂ€rdtle ins Leben gerufen hat. Schon 1896 wurde die Firma Schimscha in Misslitz in MĂ€hren als Spenglerei gegrĂŒndet. Sie ist direkt nach dem Zweiten Weltkrieg nach Erlenbach umgezogen.

1947 wurde die Firma Elektro Springer durch Hans Springer in Bad Wörishofen aus der Taufe gehoben. Ende der 1940er Jahre begann die Fertigung von Holzmaschinen. 1959 folgte der Einstieg in die Schaltschrankfertigung.

Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war 1965 die GrĂŒndung der Firma HĂ€wa-Vertrieb als Joint-Venture von Firma Elektro Springer und Firma HĂ€rdtle. Zu Beginn der 1970er Jahre begann die Zusammenarbeit mit Otto Schimscha Metallbau. Ebenfalls fĂŒr das Wachstum der Firma von Bedeutung war die GrĂŒndung der ersten Auslandstochtergesellschaft in Frankreich.

Von 1980 an kam die Entwicklung von Leuchten, Scharnieren und Brandschutz voran. Diese hat sich HÀwa patentieren lassen. 1995 begann die KlimagerÀtefertigung. Elementar war ebenso die 2001 errichtete moderne Pulverlackieranlage mit Hallenanbau in Wain. Auch nahm das Unternehmen ein vollautomatisches Laserschneidzentrum in Bad Wörishofen in Betrieb.

2006 trennte sich das Unternehmen vom Holzmaschinenbau. Der GeschĂ€ftszweig wurde als HĂ€wa Maschinen GmbH als separate Gesellschaft weitergefĂŒhrt. 2007 kam es zur Änderung des Firmennamens in HĂ€wa GmbH und Co. KG.

Angesiedelt ist das Unternehmen im baden-wĂŒrttembergischen Wain, das sich unweit der bayerischen Grenze befindet. Zur HĂ€wa-Gruppe gehören insgesamt acht Niederlassungen. (tl)

Chronik

1907 GegrĂŒndet von Georg HĂ€rdtle als Bauschlosserei
1959 Beginn der Schaltschrankfertigung

Adresse

hÀwa GmbH

Industriestr. 12
88489 Wain

Telefon: 07353-9846-0
Fax: 07353-1050
Web: www.haewa.de

Arno MĂŒller (45)

Ehemalige:
Markus Jung (48)

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 380 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
GegrĂŒndet: 1907

Handelsregister:
Amtsgericht Ulm HRB 728249

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 4.600.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE144892598
Kreis: Biberach
Region:
Bundesland: Baden-WĂŒrttemberg

Gesellschafter:

Typ:
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
hÀwa GmbH

Für Nutzer vom Gesamtangebot
29,99 Euro statt 39,90 Euro