Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Heinzinger electronic Hersteller von Elektrotechnik aus Rosenheim

Privat

Eigentümer

1959

Gründung

65

Mitarbeiter

Heinzinger electronic ist ein unabhängiges, inhabergeführtes Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Produktion von hochpräzisen Stromversorgungslösungen im Hochstrom- und Hochspannungsbereich spezialisiert hat.

Die Angebotspalette umfasst im Bereich Hochspannung Netzgeräte für Spannungen bis 300.000 Volt sowie im Bereich Niederspannung präzise Netzgeräte für Spannungen bis 600 Volt bei Strömen bis zu 10.000 Ampere. Aber auch mit Netzgeräten für sehr hohe Leistungen bis 150 Kilowatt hat sich das Unternehmen in der Branche einen Namen gemacht.

Ebenso fest im Portfolio verankert sind Netzgeräte höchster Präzision bis zu kleiner 0,001 Prozent, genauso wie HV-Kassetten und -module, Kondensatorlader und Präzisions-Netzgeräte für den Einsatz als Magentstrom-versorgungen.

Netzgeräte mit integrierter Netz-Rückspeisung für Prüf- und Testanwendungen und kundenspezifische Lösungen und komplette Netzgeräte-Systeme sowie Zubehör runden das Spektrum ab. Beispielhaft hierfür sind Hochspannungskabel und -Steckverbinder sowie Schnittstellen.

Des Weiteren werden Service- und Supportleistungen in dem Unternehmen großgeschrieben. Heinzinger electronic bietet einen umfassenden Ersatzteilservice. Hinzu kommen ein Vor-Ort-Service mit umfangreichem Mess- und Prüfequipment sowie ein Reparaturservice für alle Heinzinger-Netzgeräte der letzten Jahrzehnte.

Die Anfänge des Unternehmens liegen in den späten 1950er Jahren. 1959 rief der Einzelunternehmer Josef Heinzinger die Firma ins Leben. Ziel war es, von Beginn an präzise Netzgeräte herzustellen. Neben Elektrounternehmen zählten vor allem Universitäten und Forschungseinrichtungen zum Kundenkreis von Heinzinger electronic.

Kurze Zeit später zog das Unternehmen in die Stadt Rosenheim um und wurde vor allem in der Forschung als Hersteller von Hochspannungs- und Hochstromnetzgeräten bekannt. Kennzeichnend für das Jahr 1992 war die Aufnahme in die Knürr-Gruppe als Spezialist für Elektronik.

In den anschließenden Jahren etablierte sich das Unternehmen und wurde Kompetenzzentrum für Stromversorgungs- und Stromverteilungslösungen. Darüber hinaus konzentrierte man sich zusätzlich zu den Heinzinger Präzisionsnetzgeräten für den Bereich Hochspannung und -strom auf die Entwicklung und Herstellung von unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen und Batterie-Backup-Lösungen für den Telekommarkt.

Zudem leitet das Unternehmen innerhalb der Knürr-Gruppe den Bereich Stromverteilungssysteme sowie die Daten- und Netzwerktechnik. Heinzinger nutzte diese Zeit um die Bekanntheit der Produkte, vor allem auch bei Industrieunternehmen, weiter zu steigern und durch den weltweiten Knürr-Vertrieb überall präsent zu sein.
Im Jahr 2002 wurde die Knürr-Gruppe umstrukturiert. Daraufhin wurde Heinzinger electronic vom Geschäftsführer Alfred Werndl als Management Buy Out weitergeführt. Fortan fokussierte man sich wieder auf die Kernkompetenzen Hochspannung und Hochstrom.

Ansässig ist der Spezialist für die Entwicklung und Produktion von Stromversorgungslösungen im bayerischen Rosenheim. Die Stadt befindet sich in Oberbayern im Alpenvorland. (tl)

Chronik

Branchenzuordnung

26.11 Herstellung von elektronischen Bauelementen
Eindeutige wer-zu-wem Zuordnung: Hersteller von Elektrotechnik

Adresse

Heinzinger electronic GmbH

Anton-Jakob-Str. 4
83026 Rosenheim

Telefon: 08031-2458-0
Fax: 08031-2458-58
Web: www.heinzinger.com

Alfred Werndl ()

Ehemalige:

Weitere Ansprechpartner *1:

*1 Adressanreicherung gegen Aufpreis möglich

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 65 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1959

Handelsregister:
Amtsgericht Traunstein HRB 14163

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 25.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE813317898
Kreis: Rosenheim (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Alfred Werndl (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN: