Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

KDK Automotive Autozulieferer aus Wächtersbach

Konzern

Eigentümer

-

Gründung

580

Mitarbeiter

KDK Automotive ist eine Firma, die ihr Augenmerk auf die Herstellung von Kunststoffteilen für die Automobilindustrie richtet. In der Sparte Funktion und Kinematik sind Aschenbecher, Ablagefächer, Getränkehalter, Gurthöhenversteller sowie Dachrahmenhaltegriffe im Portfolio enthalten.

Im Bereich Innenraumverkleidungen besteht das Angebot aus Mittelkonsolensystemen, Kofferraumverkleidungen, Einstiegsleisten sowie aus Säulenverkleidungen. Dekore runden das Sortiment ab. Hierzu zählen Hochglanzdekore und lackierte Dekorelemente.

Als Technologien bietet das Unternehmen Spritzguss mit einer Kraft von 20 bis 2.300, 2K-Spritzguss, Gasinnendruck-Spritzguss sowie Wasserinnendruck-Spritzguss. Zudem stehen die Techniken Inmold Decoration-IMD, Inmold Labeling-IML, das Extrusions-Blasformen sowie die Lackierung von Innenraumkomponenten zur Verfügung.

Weiterhin ist das Unternehmen in der Lage, Komponenten im Fahrzeugaußenbereich zu lackieren. Zusätzliche Tätigkeitsfelder sind das Heißvernieten, Heißprägen, Spiegelschweißen, Vibrationsschweißen sowie das Schäumen.

Die Anfänge des Unternehmens liegen in den 1930er Jahren. Bis zum Jahr 1950 wurden die Werke in Wächtersbach und Lennestadt unabhängig voneinander ins Leben gerufen. In den 1980er und 1990er Jahren kam es zur Übernahme durch das Unternehmen Shuttersveld mit Sitz in den Niederlanden. Auch wurde die Firma in Kendrion umbenannt.

Die 1990er Jahren waren gekennzeichnet durch den Aufbau der Werke in Borja durch RSL und Tachov durch Varta Plastics. 2004 wurde Kendrion Automotive durch die US-amerikanische Key Plastics Gruppe übernommen und in deren Organisationsstruktur integriert. 2008 wurde Hedgefund Wayzata Hauptanteilseigner. 2012 übernahm Innovative Components Technologies Holding die Firma Key Plastics Germany.

Beheimatet ist der Autozulieferer im hessischen Wächtersbach. Die Stadt befindet sich im Main-Kinzig-Kreis zwischen Frankfurt am Main und Fulda. Darüber hinaus ist die Firma in Lennestadt, im tschechischen Tachov sowie im spanischen Borja angesiedelt.

Während in Wächterbach in erster Linie Mittelkonsolen und Kofferraumsysteme hergestellt werden, besteht das Portfolio in Lennestadt aus Gurthöhenverstellern, Haltegriffen, Kopfstützen und verschiedenen Dekoren. Werden in Tachov Armlehnen, Kofferraumsysteme und Baugruppen produziert, stellt das Werk in Borja Mittelkonsolen, Verkleidungsteile und Kopfstützen her. (tl)

Chronik

2013 Insolvenz
2013 Übernahme durch Dongkook

Adresse

KDK Automotive GmbH

Industriestr. 6
63607 Wächtersbach

Telefon: 06053-81-0

Web: www.kdkautomotive.com

Hyo Sang Park ()
Dang Hee Park ()
Kook Won Kim (56)

Ehemalige:
KDK Werk Lennestadt, 57368 Lennestadt
 02721-134-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 580 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen: 2
Gegründet:

Handelsregister:
Amtsgericht Hanau HRB 94634

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 10.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: Main-Kinzig-Kreis
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Dongkook Ind. (kr)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
KDK Automotive GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro