Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Klinikum Emden Kliniken aus Emden

Kommunal

Eigentümer

1953

Gründung

800

Mitarbeiter

Das Klinikum Emden ist ein Krankenhaus der erweiterten Grund- und Regelversorgung. Die Einrichtung im Nordwesten des Bundeslandes Niedersachsen ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover. Zum Einzugsgebiet des Klinikums zählen die Stadt Emden und die Region Ostfriesland.

Das medizinische Leistungsspektrum verteilt sich auf neun Hauptabteilungen. Dazu gehören die Allgemeine Innere Medizin mit den Schwerpunkten Gastroenterologie, Onkologie, Kardiologie und Pneumologie. Darüber hinaus verfügt die Einrichtung über eine Abteilung für Allgemein-, Thorax- und Gefäßchirurgie, eine Unfallchirurgie und Orthopädie sowie eine Wiederherstellungschirurgie.

Ebenso bietet das Klinikum Emden eine Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, eine Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin sowie eine Neurologie mit Schlaganfallstation. Abgerundet wird das Angebot durch eine Psychiatrie, eine Radiologie sowie eine Anästhesiologie und Intensivmedizin. Zusätzlich sind die Belegabteilungen für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde sowie Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Teil des Klinikums.

Das Klinikum blickt auf eine bewegte Historie zurück. Das Emdener Krankenhaus aus dem Jahr 1861 und der Erweiterungsbau aus dem 1898 wurden nach einem Bombenangriff im Dezember 1943 und durch einen weiteren Angriff im September 1944 komplett zerstört. Infolgedessen wurde in der Nähe von Aurich eine Ersatzklinik für ganz Ostfriesland eingerichtet. Im Mai des Jahres 1953 wurde schließlich das neue Krankenhaus eröffnet.

Da sich das Krankenhaus bereits nach acht Wochen als zu klein erwies, entstanden mehrere verschiedene Nebengebäude. Darüber hinaus wurde 1979 ein umfangreicher Erweiterungsbau einschließlich Psychiatrischer Klinik eingeweiht. Fortan standen knapp 600 Betten zur Verfügung. Weitere Sanierungsmaßnahmen schlossen sich an.

Im Januar 1983 bekam das Krankenhaus den neuen Namen Hans-Susemihl-Krankenhaus. Schließlich wurde die Einrichtung im Jahr 1999 von einem städtischen Regiebetrieb in einen Eigenbetrieb umgewandelt. Um die Existenz auch langfristig absichern zu können, wurde 2005 der städtische Krankenhausbetrieb in die Rechtsform der gemeinnützigen GmbH überführt. Die Einrichtung trägt fortan den Namen Klinikum Emden - Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH. Alleingesellschafter ist die Stadt Emden.

Im Jahr 2010 haben sich 14.000 Patienten stationär und 25.000 Patienten ambulant behandeln lassen. 800 Mitarbeiter sind in der Einrichtung angestellt. Insgesamt verfügt das Klinikum Emden über mehr als 350 stationäre Betten. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Stadt Emden)

Adresse

Klinikum Emden -
Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH
Bolardusstr. 20
26721 Emden

Telefon: 04921-98-0
Fax: 04921-98-1550
Web: www.klinikum-emden.de

Ulrich Pomberg ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 800 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen: 1
Gegründet: 1953

Handelsregister:
Amtsgericht Aurich HRB 101142

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 3.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE241270988
Kreis: Emden
Region:
Bundesland: Niedersachsen

Gesellschafter:
Stadt Emden (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Klinikum Emden -
Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro