Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Klinikum Kulmbach Kliniken aus Kulmbach

Kommunal

Eigentümer

-

Gründung

1200

Mitarbeiter

Das Klinikum Kulmbach ist ein Krankenhaus der Versorgungsstufe II.

Das medizinische Leistungsspektrum setzt sich zusammen aus zahlreichen Fachabteilungen. Dazu zählen unter anderem die Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, die Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie sowie die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie.

Darüber hinaus verfügt die Einrichtung über vier Medizinische Kliniken. Diese legen ihre Schwerpunkte jeweils auf die Bereiche Gastroenterologie und Onkologie, Kardiologie und Pulmologie, Nephrologie und Dialyse sowie Neurologie.

Auch sind im Klinikum Kulmbach ein Institut für Nuklearmedizin, Abteilungen für Augenheilkunde und Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde sowie eine Frauenklinik beherbergt. Eine Zentralapotheke, eine Physiotherapie und ein Sozialpädagogischer Dienst ergänzen das Angebot.

Die geschichtlichen Wurzeln erstrecken sich bis ins 19. Jahrhundert. Das alte Stadtkrankenhaus wurde im Jahr 1876 eröffnet. Ursprünglich fanden 57 Betten in der Einrichtung Platz. 1911 wurden insgesamt 317 Patienten behandelt. Seit dem Jahr 1938 beschäftigte sich die Stadt Kulmbach mit einem kompletten Neubau des Krankenhauses. An der Umsetzung scheiterte es jedoch aufgrund des Zweiten Weltkrieges.

Die Inbetriebnahme des neuen Klinikums, mit einer Kapazität von 210 Betten, erfolgte erst im September des Jahres 1960. Zunächst waren die Fachrichtungen Chirurgie, Innere Medizin sowie Frauenheilkunde und Geburtshilfe in dem Neubau beheimatet. Da der Platz erneut nicht ausreichte und ständige Überbelegungen die Folge waren, musste mit dem zweiten Bauabschnitt vorzeitig begonnen werden. Nach dessen Fertigstellung konnten 420 Betten aufgestellt werden.

Während 1961 die durchschnittliche Verweildauer der Patienten noch bei 18 Tagen lag, reduzierte sich der Aufenthalt im Jahr 2009 auf knapp sieben Tage. Bis zum Jahr 2010 kam es regelmäßig zu Erweiterungs- und Umbauten.

So wurde etwa eine neue Rettungswache mit Hubschrauberlandeplatz in Betrieb genommen. Im Jahr 2006 wurden der OP-Bereich von sechs auf sieben Säle, eine Erweiterung der interdisziplinären Intensivpflegeeinheit von zwölf auf 17 Betten sowie die Schaffung eines OP-Raumes für urologische Eingriffe realisiert.

Beheimatet ist das Klinikum in der gleichnamigen Stadt. Sie befindet sich in Kulmbach im Norden von Bayern im Regierungsbezirk Oberfranken. (tl)

Chronik

Adresse

Zweckverband Klinikum Kulmbach

Albert-Schweitzer-Str. 10
95326 Kulmbach

Telefon: 09221-98-0
Fax: 09221-98-5094
Web: www.klinikum-kulmbach.de

Brigitte Angermann ()

Ehemalige:
Fachklinik Stadtsteinach, 95346 Stadtsteinach
 09225-88-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 1.200 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen: 2
Gegründet:

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN: DE132367809
Kreis: Kulmbach
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
1. Landkreis Kulmbach (de)
2. Stadt Kulmbach (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Zweckverband Klinikum Kulmbach

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro