Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Köppern Maschinenbauer aus Hattingen

Privat

Eigentümer

1898

Gründung

135

Mitarbeiter

Köppern ist eine familiengeführte Unternehmensgruppe, die sich darauf spezialisiert hat, Hochdruckwalzenpressen für verschiedene Prozesse in der Düngemittel-, Zement-, Mineralstoff- und Metallindustrie herzustellen. Auf diesem Gebiet zählt sie zu den führenden Anbietern.

Insbesondere konzentriert sich die Firma auf Technologien zur Brikettierung, Kompaktierung und Zerkleinerung. Während die Kalt- und Heißbrikettierung in erster Linie für metallurgische Zwecke Anwendung findet, werden bei der Kompaktierung feinkörnige, feste Aufgabegüter zwischen zwei gegenläufig rotierenden Walzen auf einer Walzenpresse verpresst - eine Technologie, die bei der Herstellung von Düngemitteln zum Einsatz kommt.

Die Walzen für die Hochdruckzerkleinerung werden vorrangig in der Zementindustrie sowie bei der Zerkleinerung in den Erz- und Mineralindustrien eingesetzt.

Neben einem umfassenden Produktspektrum wird Kundenservice bei Köppern großgeschrieben. Das spezialisierte Dienstleistungsangebot beinhaltet Versuche mit Material in den Versuchsanlagen, die Lieferung von kompletten Anlagen oder Pressen mit entsprechenden Schlüsselkomponenten sowie die Überwachung der Installation und Inbetriebnahme. Hinzu kommen Anlagenaudits, Inspektionen und Instandsetzungen sowie Maschinen- und Prozessentwicklungen.

Die Geburtsstunde des familiengeführten Unternehmens schlug im Jahr 1898 in Hattingen. In jenem Jahr kaufte der Bergwerksdirektor Wilhelm Köppern die Berninghaus-Hütte an der Ruhr in Hattingen und verbesserte hier die ursprünglich belgische Konstruktion der Walzenpressen. Insbesondere die wachsende Nachfrage für die Herstellung von Briketts trieb das Geschäft von Wilhelm Köppern an.

1926 übernahmen Leopold Köppern und Otto Schäfer das Unternehmen und nannten es in Maschinenfabrik Köppern. Rasch erweiterten die beiden Nachfolger das Geschäft und bauten Marktanteile aus. Zudem vergrößerte sich der Kundenkreis in Europa, Südamerika und China.

Da nach dem Zweiten Weltkrieg der Bedarf nach Kohle für den privaten Verbrauch zurückging, erkannte Köppern neue Geschäftsfelder und Technologien. Das Unternehmen verarbeitete fortan feuerfesten Materialien, Düngemittel, chemische Produkte und Eisenschwamm.

Nachdem die Firma Walzenpressen für die Hochdruckzerkleinerung in den 1980er Jahren eingeführt hatte, baute sie ihr Geschäft in der Zementindustrie aus. Heute werden die Walzenpressen unter anderem bei der Zerkleinerung von Klinkern und Schlacken für die Produktion von Zement eingesetzt.

Zudem setzen zahlreiche Unternehmen die Walzen für die Zerkleinerung von Erzen und Mineralien, darunter Eisenerz, Gold, Kupfer, Nickel, Bauxit, Vanadium, Molybdän und diamanthaltigem Erz ein. Bis heute wurden in den eigenen Pilotanlagen mehr als 2.000 verschiedene Materialien getestet.

Der Hauptsitz der Firma liegt im nordrhein-westfälischen Hattingen. Die Stadt befindet sich im Ennepe-Ruhr-Kreis im südlichen Teil des Ruhrgebiets. Weitere Standorte des Spezialisten für Hochdruckwalzenpressen liegen in Australien, Kanada, China, Indien, den USA und Venezuela. (tl)

Chronik

Adresse

Maschinenfabrik Köppern GmbH &Co. KG

Königsteiner Str. 2
45529 Hattingen

Telefon: 02324?2070
Fax: 02324?207200
Web: www.koeppern.de

Christopher Schäfer (49)
Dr. Eggert de Weldige (52)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 135 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1898

Handelsregister:
Amtsgericht Essen HRA 7290
Amtsgericht Essen HRB 15191

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 8.180.670 Euro
Rechtsform:
UIN: DE125312979
Kreis: Ennepe-Ruhr-Kreis
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Helmut Schäfer Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Maschinenfabrik Köppern GmbH &Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro