Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg Kliniken aus Groß-Umstadt

Kommunal

Eigentümer

-

Gründung

470

Mitarbeiter

Die Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg setzen sich zusammen aus der Kreisklinik Groß-Umstadt und der Kreisklinik Jugenheim. Beide Kliniken befinden sich im südhessischen Raum.

Das Leistungsspektrum der Kreisklinik Groß-Umstadt umfasst unter anderem zwei Kliniken für Innere Medizin, die ihre Schwerpunkte auf die Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie sowie auf die Bereiche Kardiologie und Angiologie legen.

Darüber hinaus verfügt die Kreisklinik Groß-Umstadt über eine Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie und eine Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie beziehungsweise Gesichtschirurgie. Auch sind in der Einrichtung eine Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie eine Radiologie und eine Geriatrische Tagesklinik angesiedelt.

Die Geschichte der Kreisklinik Groß-Umstadt geht zurück bis in die 60er Jahr des 20. Jahrhunderts. Nachdem 1965 der Grundstein für das Krankenhaus gelegt wurde, kam es 1968 zur Einweihung des Krankenhauses. Mehr als 300 Betten fanden in den Räumen Platz. Bereits ein Jahr später erfolgte die Eröffnung der Krankenpflegeschule.

Im Herbst des Jahres 1978 wurde das Kreispflegeheim Groß-Umstadt eingeweiht. Bis ins Jahr 2008 gab es zahlreiche Um- und Erweiterungsbauten. Das vorerst letzte Projekt - ein Zentrum für seelische Gesundheit - wurde 2009 begonnen. Einen wesentlichen Markstein in der Klinikgeschichte stellt das Jahr 2008 dar. Seit dem Sommer jenes Jahres nennt sich die Einrichtung Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg, Kreisklinik Groß-Umstadt.

Die Kreisklinik Jugenheim hat sich auf die medizinischen Bereiche Orthopädie und Traumatologie spezialisiert. Zu den Schwerpunkten zählen die Akut-Versorgung bei Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates, die Rekonstruktive Orthopädie und Traumatologie, die Endoprothetik und minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie sowie computergestützte OP-Techniken in der Orthopädie. Zudem werden Bandscheibenleiden in der Kreisklinik Jugenheim behandelt.
Die geschichtlichen Wurzeln der Kreisklinik Jugenheim gehen zurück bis ins Jahr 1946. Hier erfolgte die Umwandlung des Hotels und Gasthauses zur Post in ein Reservelazarett. Eröffnet wurde die Einrichtung im Jahr 1947. Von 1955 bis 1956 kam es zum Umbau des Hauses.

Fortan gab es eine neue OP-Abteilung, ein neues Bettenhaus und neue Abteilungen wie die Chirurgie, Innere Medizin und Gynäkologie. Von 1979 bis 1989 betrug die Bettenzahl 157 in den Abteilungen Innere Medizin, Chirurgie sowie Gynäkologie und Geburtshilfe. Im Sommer 1987 beschloss der Kreistag einen Krankenhausneubau.

Zum ersten Spatenstich kam es jedoch erst im Mai 1991. Der Neubau konnte schließlich 1994 bezogen werden. 128 Betten fanden in den Räumen Platz. Im Sommer 2008 wurde die Einrichtung in Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg, Kreisklinik Jugenheim umbenannt. (tl)

Chronik

Adresse

Kreiskliniken GmbH des Landkreises
Darmstadt-Dieburg
Krankenhausstr. 11
64823 Groß-Umstadt

Telefon: 06078-79-0
Fax: 06078-79-257
Web: www.kreiskliniken-dadi.de

Christoph Dahmen (50)
Pelin Meyer (38)
Dr. Martin Schunck (58)

Ehemalige:
Christian Keller () - bis 08.07.2016
Kreisklinik Seeheim-Jugenheim, 64342 Seeheim-Jugenheim
 06257-508-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 470 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen: 2
Gegründet:

Handelsregister:
Amtsgericht Darmstadt HRB 33226

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 25.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE722600268
Kreis: Darmstadt-Dieburg
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Landkreis Darmstadt-Dieburg (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Kreiskliniken GmbH des Landkreises
Darmstadt-Dieburg

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro