Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Conditorei Kreutzkamm Bäckereien aus München

Privat

Eigentümer

1825

Gründung

15-49

Mitarbeiter

Süße Versuchungen, vor allem für die Weihnachtszeit, stellt die Konditorei Kreutzkamm seit mehr als 180 Jahren her. In München und Dresden verkauft der Familienbetrieb in fünfter Generation seine Backspezialitäten nicht nur am Tresen und in Cafés, sondern versendet sie in die ganze Welt, allen voran den Christstollen.

Dabei wird nur im Dresdner Backhaus der original Dresdner Christstollen hergestellt. In München heißt er nur Christstollen, denn über den Namen wacht der Schutzverband Dresdner Stollen, der die Interessen von etwa 150 Bäckern und Konditoren im Dresdner Raum vertritt.

Die Ursprünge des Kreutzkamm-Unternehmens liegen in Dresden mit Jeremias Kreutzkamm, der dort 1825 eine Konditorei eröffnete. Schon früh wurden Dresdner Christstollen in Bleckkisten verpackt und fest verlötet, um bis in tropische Länder zu gelangen. Mit dem Bombenangriff auf Dresden 1945 wurde die Konditorei Kreutzkamm am Altmarkt vollständig vernichtet.

Fritz Kreutzkamm fing 1950 in München völlig neu an und baute sein Konditoreigeschäft auf. Das Café Kreutzkamm in der Maffeistraße wurde zum neuen Stammhaus. Später kam ein weiteres in der Paracellistraße hinzu.

Am Münchner Standort bietet Kreutzkamm den Versand von vielfältigen Konditorspezialitäten an. Baumkuchen mit Vanille- oder Schokoglasur bis zu einem stattlichen Gewicht von 2 Kilogramm gehören zum Sortiment. Sie werden auch in der Vakuumdose für den Export hergestellt. Eisenlebkuchen, Kekse, Kuchen, Marzipan, Pralinenmischungen, Käsegebäck, Torten werden ebenfalls auf Wunsch einzeln oder in speziellen Geschenkpaketen verschickt.

Auch Diabetiker finden für ihre Bedürfnisse Gebäck und Pralinen. Nur zum Osterfest gibt es Präsenteier und Osterbrote. Alle Produkte sind in einem Internetshop zu finden.

Seit 1993 hat die Konditorei Kreutzkamm auch wieder ein Standbein in ihrer Ursprungsstadt Dresden. Dort werden unter dem Namen Dresdner Backhaus neben Brot und Brötchen wieder Spezialitäten produziert. Kreutzkamm betreibt eigene Geschäfte und Cafés am Altmarkt und in der Huttenstraße. Der Striezel, der originale Dresdner Stollen wird nach eigenen Angaben in 58 Länder rund um den Globus verschickt. Speziell für das Weingut in Radebeul stellt das Dresdner Backhaus auch Moroschenoje, das berühmte russische Sahne-Eis her. (eg)

Chronik

1825 Gegründet von Jeremias Kreutzkamm
1867 Übernahme durch Sohn Heinrich Julius Kreutzkamm
1890 Übernahme durch Sohn Max Kreutzkamm
1950 Neuanfang in München durch Fritz Kreutzkamm
1981 Weiterführung durch Ehefrau Friederike und Tochter Elisabeth
1993 Übernahme von Teilen des ehemaligen Dresdner Backwarenkombinats

Adresse

Kreutzkamm GmbH

Kastenbauerstr. 11
81677 München

Telefon: 089-993557-0
Fax: 089-993557-80
Web: www.kreutzkamm.de

Friederike Kreutzkamm ()
Frank Reiser ()

Ehemalige:
Frank Reiser ()
Friederike Kreutzkamm ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 15 - 49
Umsatzklasse: Bis 10 Mio. Euro
Filialen: 3
Gegründet: 1825

Handelsregister:
Amtsgericht München HRB 55086

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 390.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE129397592
Kreis: München (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Kreutzkamm Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Kreutzkamm GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro