Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

MAD Recycling Recyclingunternehmen aus München

Privat

Eigentümer

1987

Gründung

100

Mitarbeiter

MAD Recycling ist ein familiengeführtes Mittelstandsunternehmen, dessen Tätigkeitsfelder in Entsorgungsdienstleistungen liegen. Neben der Entsorgung steht das Unternehmen für die Vermarktung von Sekundärrohstoffen, den Handel mit Wertstoffen sowie für Recycling. Schwerpunkte sind die Bereiche Papier, Mineralik und Kunststoffe.

Das von MAD Recycling verarbeitete Altpapiervolumen beträgt 340.000 Tonnen. Der Mittelständler entsorgt auch Baustellenabfälle, Bauschutt sowie Sperrmüll.

Zum Kundenkreis des national und international tätigen Entsorgungs- und Handelsunternehmen zählen Unternehmen aus den Bereichen Industrie sowie Kommunen, Gewerbetreibende, Handel und Privatpersonen.

Feste Bestandteile im Dienstleistungsspektrum des 100-prozentigen Tochterunternehmens des Papierherstellers Leipa sind die gewerbliche und private Baustellenentsorgung. Darunter fallen Baumischabfälle, Bauschutt, Böden, Gipse und Mineralfasern in allen Belastungsstufen.

Hinzu kommen die Sperrmüll- und Kunststoffentsorgung. MAD Recycling ist in den Bundesländern Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen und Bayern Spezialist für Produktionsreststoffe, Kunststoffverbunde und andere Kunststoffabfälle aus dem gewerblichen und privaten Raum.

Weiterhin steht das Unternehmen für die Druckereientsorgung, Kunststoff- und Altpapiereinkäufe sowie für Container und innerbetriebliche Logistik. Alternative Wertstofferfassungen sowie gemeinnützige Sammlungen komplettieren das weit gefächerte Dienstleistungsspektrum.

Die Geburtsstunde des Unternehmens schlug im Jahr 1987. In jenem Jahr wurde die Firma Münchener Akten und Daten Vernichtung zur Sicherstellung der Rohstoffversorgung von Leipa Georg Leinfelder ins Leben gerufen. Ein Jahr später investierte die Firma in die Errichtung einer Halle für die Sortierung von Altpapier aus haushaltsnaher Erfassung.

Das Jahr 1996 stand für das Unternehmen ganz im Zeichen des Baus einer Reparaturwerkstatt. Nachdem man im Jahr 2001 Betriebe in Litauen, Polen und Tschechien übernommen hatte, kam es ein Jahr später zur Fusion der Münchener Akten und Daten Vernichtung GmbH mit der van der Elst Papierrecycling GmbH zur Münchener Akten und Daten Vernichtung GmbH.

2003 verschmolz die Münchener Akten und Daten Vernichtung GmbH mit der Wertstoff-Verwertung GmbH Schwedt. 2010 wiederum eröffnete das Unternehmen eine Sortieranlage in Ingolstadt.

Weitere Highlights in der Firmengeschichte waren zum einen der Erwerb eines bestehenden Ankaufstellennetzwerkes sowie der Kauf der Betriebsgrundstücke München, um die räumlichen Kapazitäten ausbauen zu können.

Der Entsorgungsfachbetrieb ist in der bayerischen Landeshauptstadt München zu Hause. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit Niederlassungen im nordsächsischen Krostitz sowie in Ingolstadt und Schwedt angesiedelt. Außerhalb Deutschlands ist die mittelständisch geprägte Firma in Olomouc in der Tschechischen Republik, in Polen sowie in der litauischen Hauptstadt Vilnius beheimatet. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Schrödinger Familie)

Adresse

MAD Recycling GmbH

Freimanner Bahnhofstr. 24
80807 München

Telefon: 089-323657-0
Fax: 089-323657-2532
Web: www.mad-altpapier.de

Robin Huesmann ()
Frank Herrmann ()
Ronny Börner (41)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 100 in Deutschland
Umsatz: 52 Mio. Euro (2014)
Filialen:
Gegründet: 1987

Handelsregister:
Amtsgericht München HRB 149563

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 3.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE141628354
Kreis: München (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Schrödinger Familie (de)
Typ: Familien
Holding: Leipa

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
MAD Recycling GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro