Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Max Knape Gleisbau Hersteller von Eisenbahntechnik aus Kirchheim

Privat

Eigentümer

1929

Gründung

383

Mitarbeiter

Max Knape Gleisbau ist ein traditionelles, mittelständisches Familienunternehmen aus der Eisenbahntechnik mit Spezialisierung auf die Entwicklung, Planung und Realisierung von Gleisarbeiten.

Zum Leistungsspektrum des Unternehmens zählen die Vermessung und Absteckung sowie der Neubau, Umbau und die Sanierung von Gleisen und Weichen. Aber auch der gleisnahe Tiefbau, Kabeltiefbau sowie die Tiefenentwässerung gehören zum Leistungsspektrum. Hinzu kommen die Inspektion, Wartung und Instandsetzung.

Knape bietet seinen Kunden das komplette Spektrum von der Beratung über die Projektierung bis zur Durchführung. Hinzu kommen der konventionelle Gleisbau, Maschinentechnik, das Schweißen, Logistik und die Sicherung.
Das Unternehmen verfügt über einen umfangreichen Maschinenpool, bestehend aus Zweiwegetechnik, Stopftechnik, Reinigungs- und Krantechnik sowie aus Gleisbauzeugfahrzeugen.

Die Wurzeln der Firma gehen zurück bis ins Jahr 1929, als Max Knape den Betrieb ins Leben rief. Zu den vorrangigen Aufgaben zählten der Tief- und Brückenbau sowie der Eisenbahnbau. Besonderes Augenmerk legte der noch junge Betrieb auf die ersten Ansätze der Mechanisierung des Gleisbaus.

Im Jahr 1932 investierte das Unternehmen in eine Reinigungsmaschine, die im Streckennetz der Deutschen Reichsbahn unterwegs war. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm das Unternehmen die Gleisbauarbeiten zur Wiederinstandsetzung des Streckennetzes der Deutschen Bahn auf.

Auch die beiden Bettungsreinigungsmaschinen konnten wieder instandgesetzt und bei Reinigungsarbeiten und Schotterrückgewinnung im gesamten DB-Netz von München bis Hamburg eingesetzt werden.

1951 gründete der Gründer Max Knape zusammen mit zwei weiteren Unternehmern die Firma Süddeutscher Gleisbau. Dabei war es das Ziel, der planmäßigen, mechanisierten Durcharbeitung der Gleise überregional zum Durchbruch zu verhelfen. 1959 kam es zum Einsatz der ersten Weichenstopfmaschine im Stuttgarter Raum und später zur Weichendurcharbeitung in den Direktionen Frankfurt am Main, Karlsruhe, München, Nürnberg und Regensburg.

Highlight im Jahr 1972 war der Einstieg in den mechanisierten Gleisumbau. 1989 wurde nach dem Fall der Mauer eine Niederlassung im sachsen-anhaltinischen Halle ins Leben gerufen wurde.

Das mittelständische Traditionsunternehmen ist im bayerischen Kirchheim bei München beheimatet. (tl)

Chronik

Adresse

Max Knape GmbH & Co. KG

Taxetstr. 1
85551 Kirchheim

Telefon: 089-909988-0
Fax: 089-909988-76
Web: www.knape.de

Bernd Bautz ()
Jochen Meister (61)

Ehemalige:
Ulrich Richter () - bis 09.10.2014

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 383 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1929

Handelsregister:
Amtsgericht München HRA 73451
Amtsgericht München HRB 122715

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: München (Kreis)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Knape Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Max Knape GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro