Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

MOMAC Maschinenbauer aus Moers

Privat

Eigentümer

1919

Gründung

85

Mitarbeiter

Momac ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das sich auf die Produktions und Prozessautomation spezialisiert hat. Hierfür bietet die Firma ihren Kunden Sondermaschinen und Roboteranlagen. Darüber hinaus befasst sich das Unternehmen mit der Instandhaltung und Instandsetzung von Produktionsanlagen und Hochwertkomponenten der Antriebstechnik.

Momac gliedert sich in die Geschäftsbereiche Auftragsfertigung, Hydraulik, Sondermaschinen, Elektromaschinenbau, Robotik und Automatisierung sowie in den Geschäftsbereich Getriebe.

In dieser Sparte übernimmt die Firma den Aus- und Einbau der Getriebe im kundeneigenen Werk, die Getriebewartung, Inspektion der Getriebe sowie die Getriebeinstandsetzung. Auch bietet Momac Schadensanalysen an den Getrieben an. Hinzu kommen Videoendoskopien, Schwingungsmessungn sowie Ölanalysen und Ölwechsel.

Ein weiteres festes Standbein bilden die Instandsetzung und der Umbau von Hydraulikzylindern. Zum Portfolio zählen Standard- oder Sonder-Hydraulikzylinder, leichte oder schwere Ausführungen, einfach- oder doppelwirkende Hydraulikzylinder sowie Hydraulikzylinder mit oder ohne Endlagendämpfung.

Momac repariert Mobilkranzylinder, Pressenzylinder, Schiffszylinder, Teleskopzylinder, Pitchzylinder, Spannzylinder sowie Schwerlast-, Serien- und Blockzylinder. Darüber hinaus befasst sich der Mittelständler mit Gleichlaufzylindern, Plungerzylindern sowie mit Kurzhubzylindern und Standardzylindern.

Zum Einsatz kommen die Hydraulikzylinder in den Bereichen Industrie, Maschinenbau, Stahlwerksausrüstung, Energiewirtschaft, Abfallwirtschaft, Mobilhydraulik sowie Stahlwasserbau und Bergbau.

Neben Service, Wartung, Instandsetzung, Um- und Neubau von Elektromotoren und Generatoren plant, fertigt, liefert und wartet das Familienunternehmen Robotersysteme und Automatisierungslösungen. Diese finden insbesondere beim Handling, Verpacken, Palettieren, Montieren, Verketten oder Bearbeiten Anwendung.

Auf diesem Gebiet zum Kundenstamm zählen Hüttenwerke, Firmen mit Spezialisierung auf Schmiedetechnik, Energietechnik und Gießereitechnik. Aber auch Chemie-Unternehmen und Betriebe aus der Kunststoffindustrie setzen auf Momac.

Ferner steht das Unternehmen für die Auftragsfertigung von Sondermaschinen. Momac ist in der Lage, sämtliche notwendigen Bearbeitungsschritte wie das Brennen, Strahlen, Schweißen, Zerspanen, Lackieren, Montieren und Prüfen durchzuführen. Nicht zuletzt übernimmt Momac zusätzlich zur Fertigung der Bauteile die Montage sowie den Probelauf und die Inbetriebnahme von Sondermaschinen, Funktionsbaugruppen und kompletten Anlagen.

Komplettiert wird das Leistungsspektrum durch die Lohn- und Auftragsfertigung sowie durch die Einzelteilfertigung. Hierbei stehen unter anderem der Auswuchtservice und das Lohnwuchten im Mittelpunkt.

Der Ursprung des Unternehmens liegt im Jahr 1919, dem Gründungsjahr der Elektrizitäts-Gesellschaft. Heinrich Kratz rief den Betrieb ins Leben. In den ersten Jahren setzte er den Schwerpunkt auf explosions- und schlagwettergeschützte Schalter und Sicherungen und sicherte sich damit eine große Anzahl an Patenten.

Nachdem im Jahr 1944 das Unternehmen fast in Gänze durch Bombeneinschläge zerstört wurde, musste es in den Folgejahren langsam wiederaufgebaut werden. Von Mitte der 1950er Jahre an leitete Katharina-Helene Lau gemeinsam mit Ihrer Tochter die Firma als Elektrizitäts-Gesellschaft Lau KG weiter.

Dabei konzentrierten sie sich auf die Instandsetzung von Elektromotoren und Transformatoren, den Elektrogroßhandel und Elektroreparaturen aller Art sowie auf den Maschinen- und Apparatebau.

Elementar für die Zukunft des Unternehmens war im Jahr 1956 der Erhalt der Zulassung zur Instandsetzung von schlagwetter- und explosionsgeschützten Betriebsmitteln. Das Jahr 1967 stand für den Betrieb ganz im Zeichen des Aufbaus der Schaltanlagenfertigung. 1969 schlug schließlich die Geburtsstunde der heutigen Momac Gesellschaft für Maschinenbau mbH und Co. KG. Zudem wurde die Abteilung Maschinenbau von der Elektrizitäts-Gesellschaft Lau übernommen.

1976 wurde die Emac Gesellschaft für Elektronik, Maschinen- und Anlagenbau mbH gegründet. Seit dem Jahr 2002 firmiert das Unternehmen unter dem Namen EGM-Elektrotechnik. Zudem prägnant für jenes Jahr: EGM-Elektrotechnik übernahm den Geschäftsbereich Elektromaschinenbau von der Elektrizitäts-Gesellschaft Lau.

Das Unternehmen ist im nordrhein-westfälischen Moers zu Hause. Die Stadt befindet sich im niederrheinischen Kreis Wesel im westlichen Teil des Ruhrgebiets. (tl)

Chronik

1919 Gründung der Elektrizitäts-Gesellschaft durch Heinrich Kratz sr.
1955 Fortführung durch Familie Lau
1966 Dr. Werner Leske wird Geschäftsführer
1969 Leske übernimmt den Bereich Maschinenbau von Lau
1972 Umzug in das Gewerbegebiet Moers-Hülsdonk
1997 Eintritt von Stefan Leske

Adresse

MOMAC Gesellschaft für Maschinenbau,
GmbH & Co. KG
Am Schürmannshütt 39
47441 Moers

Telefon: 02841-1802-0
Fax: 02841-1802-50
Web: www.momac-group.de

Stefan Leske ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 85 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1919

Handelsregister:
Amtsgericht Kleve HRA 1956
Amtsgericht Kleve HRB 5017

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE120294631
Kreis: Wesel
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Leske Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
MOMAC Gesellschaft für Maschinenbau,
GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro