Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Schuch Hersteller von Elektrotechnik aus Worms

Privat

Eigentümer

1895

Gründung

400

Mitarbeiter

Schuch ist ein Familienunternehmen, dessen Tätigkeitsfelder in der Herstellung von Leuchten für extreme Umgebungsbedingungen liegen. Das Produktportfolio umfasst unter anderem Ex-Leuchten, Feuchtraum-Leuchten, Industrie-Leuchten sowie Außen- und Not-Leuchten. Ebenso feste Bestandteil des Portfolios sind LED-Leuchten.

Anwendung finden die Leuchten bei extremen Bedingungen in Energieversorgungsunternehmen, Stadtwerken sowie bei der Energieerzeugung, so unter anderem bei Tief- und Hochtemperaturen. Weitere Einsatzgebiete liegen in der Lebensmittelindustrie, in Vorbehandlungsbereichen sowie in Lackier- und Windkraftanlagen.

Die Wurzeln des mittelständischen Unternehmens liegen im Jahr 1895, als der Firmengründer Adolf Schuch die erste wasserdichte Glühlampenfassung aus Porzellan entwickelte. Im Jahr 1910 sorgte der Betrieb mit der ersten Bergwerksarmatur für Aufsehen, die ihren Weg in nahezu alle Zechen des Saarlandes sowie des Ruhrgebiets fand. Auch im Ausland, so zum Beispiel in Südafrika wurde die Bergwerksarmatur eingesetzt.

Im Laufe der Jahre sammelte das Unternehmen umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet des Schlagwetter- und Explosionsschutzes und entwickelte sich zum Spezialisten für explosionsgeschützte Leuchten. Ab 1929 setzte Schuch seinen Schwerpunkt darauf. Man verfügte über ein umfangreiches Angebot an ex- und schlagwettergeschützten Leuchten. Darüber hinaus fertigte das Unternehmen Straßenleuchten und Leuchten für den Einsatz in der Industrie.

Anfang der 1950er Jahre begann Schuch damit, Leuchtengehäuse aus glasfaserverstärktem Polyester herzustellen. Auch die glasfaserverstärkten Polyestermatten, das sogenannte Prepreg wurden fortan im eigenen Haus produziert. Damit wurde das Unternehmen Pionier auf diesem Gebiet. 1953 erhielt die Firma die Erstzulassung einer Ex-Langfeldleuchte für Ein-Stiftsockel-Leuchtstofflampen.

Im Jahr 1986 verfügte das Unternehmen über die weltweit erste Ex-Langfeldleuchte mit elektronischem Vorschaltgerät. Highlight zwei Jahre später war der Erhalt der weltweit ersten Zulassung eines ex-geschützten elektronischen Vorschaltgeräts für Zwei-Stiftsockel-Leuchtstofflampen.

1989 konnten zum ersten Mal überall verfügbare Standard-Leuchtstofflampen auch in explosionsgeschützten Leuchten zum Einsatz kommen. Zudem leistete Schuch in Sachen Feuchtraumleuchten Pionierarbeit.

Die Firma ist in der rheinland-pfälzischen Stadt Worms beheimatet. Die Stadt befindet sich am Rhein, am Rand der Metropolregionen Rhein-Neckar und Rhein-Main. Regionalbüros befinden sich in Oschatz, Berlin, Halstenbek, Dortmund, Werne, Rosengarten-Uttenhofen, Landau sowie in Ansbach. Hinzu kommen internationale Vertretungen. (tl)

Chronik

Adresse

Adolf Schuch GmbH,
Lichttechnische Spezialfabrik
Mainzer Str. 172
67547 Worms

Telefon: 06241-4091-0
Fax: 06241-4091-171
Web: www.schuch.de

Carlo Wolf (67)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 400 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1895

Handelsregister:
Amtsgericht Mainz HRB 11673

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.533.876 Euro
Rechtsform:
UIN: DE183995908
Kreis: Worms
Region:
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Gesellschafter:
Pfaffenberger/Gutjahr Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Adolf Schuch GmbH,
Lichttechnische Spezialfabrik

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro