Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihr neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Studsvik
Ingenieurdienstleister aus Mannheim
Download Unternehmensprofil

> 400 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro

> 1947 Gründung

> Konzern Eigentümer

Studsvik GmbH & Co. KG

Walter-Krause-Str. 11

68163 Mannheim

Kreis: Mannheim

Region:

Bundesland: Baden-Württemberg

Telefon: 07231-5869501

Fax: 07231-5869502

Web: www.studsvik.com

Gesellschafter

Studsvik (Schweden)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Mannheim HRA 503411
Amtsgericht Mannheim HRB 504468
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 26.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE197270588

Kontakte

Geschäftsführer
Bengt Pihl
Die Firma Studsvik offeriert weltweite Services für Reaktoren.

Im Fokus des baden-württembergischen Global Players mit Sitz in Mannheim stehen Ingenieursleistungen rund um Kernkraftwerke und Endlager sowie Zwischenlager. Darüber hinaus umfasst das Portfolio auch Dienstleistungen für Universitäten. Eine weitere Kernkompetenz betrifft den Strahlenschutz bezüglich des Brennstoffzyklus' von Anlagen. Vervollständigt werden die Dienstleistungen von radiologischen Charakterisierungen und dem Abfallmanagement sowie von Rückbauten und dem Bereich Systemdekontamination.

Geliefert werden technische Lösungen. Ziel ist die optimierte Betriebseffizienz sowie die Reduktion von einerseits Risiken und andererseits Kosten. Erbracht werden die Services auf weltweiter Ebene.
Im Bereich des Rückbaus von Anlagen gehören sowohl die Planung als auch die Durchführung sämtlicher Teilschritte zu den Aufgabenfeldern. Ziel ist die Metallfreiheit bezüglich von kerntechnischen Anlagen. Im Falle von Betonstrukturen erstreckt sich die Leistungsfähigkeit auf den Teilabbau oder auch den Komplettabbruch.

Bei den Märkten handelt es sich um die Kerntechnik sowie die Umwelttechnologie. Auftraggeber sind sowohl Energieerzeuger als auch Regierungen. Darüber hinaus gehören Unternehmen zum Kundenkreis, die einen Kontakt zu radioaktiven Quellen haben. Bei diesen Industriezweigen handelt es sich um die Ölförderung oder auch den Bergbau.

Weitere Standorte befinden sich in der Schweiz und Belgien sowie den Niederlanden.

Gegründet wurde der Betrieb im Jahre 1947 im schwedischen Nyköping als Kernforschungszentrum unter der Firmierung SINA. 1982 entstand der deutsche Standort. 2007 erfolgte die Übernahme durch den Konzern Studsvik. (fi)


Suche Jobs von Studsvik
Ingenieurdienstleister aus Mannheim

Chronik

1947 Gründung von Studsvik AB
2001 Börsengang

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Ingenieurdienstleister

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.237.67.179 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog