Besh Schwäbisch Hall
aus Wolpertshausen
Download Unternehmensprofil

> 249 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro

> 1988 Gründung

Bäuerliche Erzeugergemeinschaft

Schwäbisch Hall AG

Haller Str. 20

74549 Wolpertshausen

Kreis: Schwäbisch Hall

Region:

Bundesland: Baden-Württemberg

Telefon: 07904-9797-0

Fax: 07904-9797-29

Web: www.besh.de

Gesellschafter

Bäuerliche Erzeugergemeinschaft
Typ: Genossenschaften
Inhabergeführt
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Stuttgart HRB 571475
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 4.574.500 Euro
Rechtsform:

UIN: DE152600135

wzw-TOP 120.000-Ranking

Platz 10.946 von 120.000

Kontakte

Vorstand
Christian Bühler
Nadine Walter-Bühler
Die BESH ist ein Zusammenschluss von Bauern aus der Region Hohenlohe mit dem Schwerpunkt Schweinefleischerzeugung.

Die Besonderheit der BESH liegt an der Züchtung einer ganz alten Schweinerasse: Dem Schwäbisch-Hällischen Landschwein. Das sind die lustig aussehenden Schweine mit dem schwarzen Kopf und dem schwarzen Hinterteil. Diese Traditionsrasse ist stressresistent und bietet würziges, dunkles Fleisch.

Die BESH steht für artgerechte Tierhaltung und gentechnikfreien Futteranbau. Außerdem verfüttern die Bauern der BESH weder Tiermehl, Wachstumsförderer, Medikamente oder andere schädliche Stoffe. Die BESH-Schweine bekommen während der Mast betriebseigenes Getreide aus der Region, vitaminierten Futterkalk und natürliche Eiweißergänzung aus Erbsen- oder Bohnenschrot. Nach der Mast bringt der Bauer seine Schweine selbst zum BESH-Erzeugerschlachthof nach Schwäbisch Hall, damit sie nicht durch Tiertransporte leiden müssen. Im Erzeugerschlachthof werden sie unter Aufsicht von Veterinären tierschutzgerecht geschlachtet und verarbeitet.

Die Mitglieder der BESH erzeugen folgende Qualitätsfleischprogramme:
  • Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch
  • Du darfst
  • HQZ (Herkunfts- und Qualitätszeichen)
  • boeuf de Hohenlohe
  • Hohenloher Landgans
  • Hohenloher Lamm

Die Geschichte des Schwäbisch-Hällische Landschwein begann schon 1820, als König Wilhelm I. von Württemberg einige chinesische Maskenschweine mit der Landeszucht kreuzte. 1984 war die Traditionsrasse jedoch fast ausgestorben. Um dies zu verhindern, gründeten 17 Mitglieder 1986 den Verein "Züchtervereinigung Schwäbisch-Hällisches Schwein". Mit sieben reinrassigen Restexemplaren begann die Zucht und expandierte soweit, dass das Schwäbisch-Hällische Schwein heute wieder zum Markenzeichen der Region wurde. Die BESH besteht seit 1988. (aw)


Suche Jobs von Besh Schwäbisch Hall
aus Wolpertshausen

Chronik

1986 Gründung Züchtervereinigung Schwäbisch-Hällisches Schwein
1988 Gründung der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Fleischwarenindustrie

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 54.173.214.227 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog