Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihr neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Börner-Eisenacher
Fleischwarenindustrie aus Göttingen
Download Unternehmensprofil

> 120 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro

> 1884 Gründung

> Familien Eigentümer

Börner-Eisenacher GmbH

Robert-Bosch-Breite 5

37079 Göttingen

Kreis: Göttingen

Region:

Bundesland: Niedersachsen

Telefon: 0551-6942-0

Fax: 0551-6942-50

Web: www.boerner-eisenacher.de

Gesellschafter

Eisenacher Familie
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Göttingen HRB 854
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 8.000.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE811277452

Kontakte

Geschäftsführer
Frank Walter Eisenacher
Benjamin Krieft
Börner-Eisenacher produziert und vertreibt Fleisch- und Wurstwaren.

Die zumeist luftgetrockneten Erzeugnisse werden in folgenden Sortimentslinien hergestellt:
  • Mettwurst und Salami
  • Bratwurst-Spezialitäten
  • Brüh- und Kochwurst
  • Schinkenspezialitäten
  • Leichte Linie und
  • Bio-Angebot

Die Erzeugnisse gelangen unter dem Markennamen Börner Eisenacher in die Regale der Supermärkte und Discounter. Das Unternehmen hat bereits in den 1990er Jahren einen ersten Vertrag als Zulieferer mit Aldi abgeschlossen und beliefert verschiedene Handelsketten. Ein Teil des Sortiments wird auch ohne den Zusatz von Geschmacksverstärkern oder in Bio-Qualität nach EU-Richtlinien hergestellt.

Seinen Stammsitz hat der Wursthersteller in Göttingen. An der dortigen Produktionsstätte wird mit dem Wursthaus auch ein Fabrikverkauf unterhalten, der neben den eigenen Fleischprodukten auch in der Firma hergestellte Marmeladen, Wurstsaucen und Chutneys anbietet.

Darüber hinaus gibt es in Göttingen drei Grillhäuser, von denen eins am Fertigungsstandort steht. Die beiden anderen sind in einem Real-Markt und in einem Einkaufszentrum untergebracht. Sie sind als Schnellrestaurants konzipiert und offerieren deftige, meist sehr fleischlastige Gerichte bei einem wechselnden Mittagstisch. Ergänzend verfügen sie über einen Partyservice.

Christian Börner eröffnete 1884 in Göttingen eine Schlachterei, deren zweites Standbein bis 1945 der Versand ins gesamte Deutsche Reichsgebiet war. August Eisenacher pachtete ebenfalls in Göttingen 1898 eine Fleischerei. Börner geriet 1978 in finanzielle Schwierigkeiten und wurde daraufhin von Eisenacher übernommen. Dadurch verfügte das jetzt Börner-Eisenacher heißende Unternehmen über zahlreiche Ladengeschäfte.

Die wurden im Laufe der 1990er Jahre unter Frank-Walter Eisenacher, inzwischen in der vierten Generation als Geschäftsführer im Familienbetrieb tätig, nach und nach aufgegeben. Stattdessen setzte er auf die Belieferung von Handelsketten. Mit der Herstellung von Bio-Erzeugnissen erweiterte er 2004 das Sortiment. (sc)


Suche Jobs von Börner-Eisenacher
Fleischwarenindustrie aus Göttingen

Chronik

1884 Christian Börner eröffnet eine Schlachterei in Göttingen
1898 August Eisenacher pachtet eine Schlachterei in Göttingen
1978 Börner übernimmt Eisenacher

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Fleischwarenindustrie

No-Name-Produkte von Börner-Eisenacher
Fleischwarenindustrie aus Göttingen

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 34.232.51.240 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog