Eurofighter
Flugzeugbauer aus Hallbergmoos
Download Unternehmensprofil

> 366 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro

> 1986 Gründung

Eurofighter Jagdflugzeug GmbH

Am Söldnermoos 17

85399 Hallbergmoos

Kreis: Freising

Region:

Bundesland: Bayern

Telefon: 0811-80-0

Fax: 0811-80-1557

Web: www.eurofighter.com

Gesellschafter

Eurofighter Konsortium
Typ: Kooperationen
Inhabergeführt
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht München HRB 80129
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 2.556.459 Euro
Rechtsform:

UIN: DE129273259

wzw-TOP 120.000-Ranking

Platz 9.334 von 120.000

Kontakte

Geschäftsführer
Herman Claesen
Die Firma Eurofighter entwickelt Mehrzweckkampfflugzeuge.

Kernkompetenzen des bayerischen Unternehmens mit Sitz in Hallbergmoos sind die Konstruktion, Produktion sowie die Weiterentwicklung des Jagdflugzeugs namens Eurofighter Typhoon. Ursprünglich sollte es als Luftüberlegenheitsjäger eingesetzt werden. Heute handelt es sich um ein Mehrzweckkampfflugzeug. Die Aufgabenbereiche erstrecken sich von der Schaffung der Luftüberlegenheit über die Luftraumüberwachung bis zu Abfangjagden und die Zerstörung von Verteidigungsanlagen. Auch gehören Aufklärungsaufgaben zu den Schwerpunkten.

Es gab mehrere Einsätze wie 2011 in Libyen durch Großbritannien, um dort die Flugverbotszone durchzusetzen. 2015 erfolgten zudem Angriffe durch die Saudische Luftwaffe auf Ziele des IS.

Eigentümerin ist ein Rüstungs-Konsortium aus Europa. Die Länder setzen sich aus Deutschland und Spanien sowie England und Italien zusammen.
In Deutschland werden in Manching die Rumpfmittelstücke gebaut. Zudem erfolgt hier die Endmontage für Deutschland und Österreich. Produktionen finden außerdem in Augsburg sowie Lemwerder statt. In Großbritannien werden Rumpfvorderteile, in Italien vorrangig der linke und in Spanien der rechte Flügel entwickelt. Weitere Nutzer sind Länder wie Katar und Kuwait oder auch Österreich und Saudi-Arabien.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1986 aus den vier Herstellerfirmen Messerschmitt-Bölkow-Blohm, Construcciones Aeronáuticas, British Aerospace und Aeritalia. Infolge der unterschiedlichen Anforderungen und Diskussionen wurde der Eurofighter an die Bundeswehr erstmals 2003 ausgeliefert. 2009 wurden die Kosten inklusive des Betriebs und Entwicklung pro Flugstunde mit gut 74.000 Euro beziffert. Dokumentiert sind einige Zwischenfälle und Abstürze. (fi)


Suche Jobs von Eurofighter
Flugzeugbauer aus Hallbergmoos

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Flugzeugbauer

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.236.84.188 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog