Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

EuroSpeedway Freizeitparks & Attraktionen aus Klettwitz

Verein/VVaG

Eigentümer

1995

Gründung

50-99

Mitarbeiter

Der EuroSpeedway Lausitz ist eine Motorsportanlage, die von der EuroSpeedway Verwaltungs GmbH betrieben wird.

Die Anlage liegt in der Niederlausitz, rund 130 km südlich von Berlin zwischen den Orten Schipkau-Klettwitz und Senftenberg. Auf einer Fläche von etwa 570 Hektar befinden sich zwei Rennstrecken: Ein konventionell gehaltener Kurs mit einer Streckenlänge von 4,3 Kilometern sowie ein Hochgeschwindigkeitskurs mit 3,25 Kilometer Länge, was zwei Meilen entspricht.

Eine Kapazität von 120.000 Zuschauern und 41.000 Parkplätzen erlaubt große Veranstaltungen. Das sind neben Rennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft unter anderem auch Konzerte. Dazu kommen Shop-Outlets und Merchandisingstände und ein Media-Center mit 400 voll ausgestatteten Arbeitsplätzen.

Zwei Hotels, das Arcade in Klettwitz und das Landhaus in Meuro, vervollständigen seit 2009 das Angebot. Das Arcade verfügt über 32 Doppelzimmer, fünf Einzelzimmer, vier Suiten, ein Restaurant, eine Bar, einen Biergarten sowie zwei Tagungsräume. Zum Landhaus Meuro gehören sechzehn Doppelzimmer, ein Restaurant und ein kleiner Tagungsraum.

Eigentümer ist der Förderverein Lausitzring, ein eingetragener Verein, der das Gelände seit Anfang 2009 an die EuroSpeedway Verwaltung verpachtet, die auch für die beiden Hotel verantwortlich ist. Die Betriebsführung der Rennstrecke obliegt seit 2009 der Bietergemeinschaft Alpha-Technik. Der Vertrag dafür läuft bis Ende 2016.

Eröffnet wurde die Rennstrecke unter dem bis heute geläufigen Namen Lausitzring im August 2000. Die Planungen für eine Rennstrecke in der Lausitz gehen allerdings schon auf den letzten Fünf-Jahresplan der DDR von 1986 zurück. Nach kurzer Unterbrechung wurden die Pläne 1991 wieder aufgenommen. 1995 legte man sich auf den heutigen Standort, einen ehemaligen Braunkohletagebau fest und gründete den Förderverein.

Mit dem Bau wurde 1998 begonnen. Betreiber war zunächst die IBG, eine Tochter der Bankgesellschaft Berlin, der Dekra und dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Sie musste jedoch 2002 den Gang in die Insolvenz antreten. Deshalb übernahm ab dem 1. Januar 2004 die eigens gegründete und vom Land Brandenburg subventionierte EuroSpeedway Lausitz den Betrieb für die folgenden fünf Jahre bis Ende 2008.

Auf Grund von Markenrechtsstreitigkeiten musste der populäre Name Lausitzring dem Konstrukt EuroSpeedway Lausitz weichen. (sc)

Chronik

2002 Insolvenz

Adresse

EuroSpeedway Verwaltungs GmbH

Lausitzallee 1
01998 Klettwitz

Telefon: 035754-31000
Fax: 035754-31020
Web: www.eurospeedway.de

Josef Meier (67)
Josef Hofmann (60)
Hermann Meier (56)

Ehemalige:
Bert Poensgen () - bis 11.06.2014
Hermann Meier ()
Josef Hofmann ()
Josef Meier ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 50 - 99
Umsatzklasse: Bis 10 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1995

Handelsregister:
Amtsgericht Cottbus HRB 8247

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 25.000 Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: Oberspreewald-Lausitz
Region:
Bundesland: Brandenburg

Gesellschafter:
Förderverein Lausitzring (de)
Typ: Vereine
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
EuroSpeedway Verwaltungs GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro