Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Féron Oberflächentechnik Firmen aus Düren

Privat

Eigentümer

1934

Gründung

200

Mitarbeiter

Féron ist eine weltweit agierende Firma, deren Kernaufgaben darin liegen, für Spezialanwendungen Farben, Lacke, Kleber und Beschichtungen auf bahnförmige Materialien aufzubringen oder unterschiedliche Materialien zu kaschieren. Auf diesem Gebiet gehört das inhabergeführtes Familienunternehmen zu den Marktführern.

Féron produziert Spezialverbunde für die Lebensmittel-, Bekleidungs-, Elektronik- und Luftfahrtindustrie. Darüber hinaus stellt das Unternehmen Féron dekorative Oberflächenmaterialien für die Möbelindustrie her. Hinzu kommen Inkjetpapiere und Inkjetfolien für den professionellen Einsatz sowie tiefziehfähige, lackierte oder bedruckte, siegelfähige Aluminiumfolien und -bänder für die Verpackungsindustrie.

Zudem hat sich das Familienunternehmen darauf spezialisiert, flexible und bahnförmige Materialien bis zu einer Breite von rund 1.750 Millimetern und einer Stärke von 15 bis 350 Mikrometern zu veredeln. Beispielhaft hierfür sind unter anderem Aluminiumfolien, Aluminium-, Edelstahl- und Kupferbänder, Papiere und Kartonagen, Kunststofffolien und Vliese.

Die Anfänge des Unternehmens liegen in den 1930er Jahren. 1934 begann die heutige Firma ihre Entwicklung mit der Gründung der W.A. Féron Tütenfabrik. In den ersten Jahren stand die Produktion von Papierprodukten im Vordergrund. Hierzu zählt unter anderem ein umfassendes Spektrum an Kreuzbodenbeuteln, um Lebensmitteln zu verpacken.

Im Laufe des Zweiten Weltkrieges, Ende 1944, wurde das Unternehmen schwer beschädigt. Infolgedessen musste die Produktion eingestellt werden. Von 1946 bis 1948 wurde das Unternehmen erneut aufgebaut, um schnell die Produktion wieder aufnehmen zu können. Im Jahr 1960 übernahm Berthold Féron das Unternehmen. Er ergänzte die Produktpalette um Aluminiumverbunde - die Basis, um sich auf die Veredelung von hochwertigen Materialien zu spezialisieren.

1968 bezog das Unternehmen das Werk in Düren Lendersdorf. Es wurde stetig vergrößert. Im Jahr 2002 konnte das zweite Werk eingeweiht werden. Fortan verfügte man mit einer neuen Kaschier- und Lackieranlage europaweit über die modernste Anlage ihrer Art. Überhaupt ist die Maschinenkonfiguration speziell auf die Bedürfnisse veredelter Aluminium-Bänder zugeschnitten.

Zu den Produktgruppen zählen unter anderem bahnförmige Werkstoffe und Verbunde aus Aluminium, Kupfer, Edelstahl, Kunststoff oder Papier, das durch eigens entwickelte Lack-, Kleber- und Beschichtungssysteme veredelt wird. Die Firma verfügt über umfangreiche Kompetenzen in den Bereichen Chemie und bahnförmige Substrate in Verbindung mit verfahrenstechnischem Wissen.

Der Unternehmenssitz liegt im nordrhein-westfälischen Düren. Die Stadt befindet sich zwischen den Städten Aachen und Köln. In Düren sind zwei Werke von Féron beheimatet. (tl)

Chronik

Adresse

Aluminium Féron GmbH & Co. KG

Hammerbenden 1-13
52355 Düren

Telefon: 02421-5905-0
Fax: 02421-5905-67
Web: www.feron.de

Bertold Féron ()
Astrid Féron ()
Kurt R. Kiparski ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 200 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1934

Handelsregister:
Amtsgericht Düren HRA 801
Amtsgericht Düren HRB 631

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE122282441
Kreis: Düren
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Féron Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Aluminium Féron GmbH & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro