Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Grob Aircraft Flugzeugbauer aus Tussenhausen

Investor

Eigentümer

1971

Gründung

97

Mitarbeiter

Grob Aircraft entwickelt, testet und fertigt Segel- und Trainingsflugzeuge sowie kleinere Maschinen.

Das in Tussenhausen-Mattsies im Allgäu angesiedelte Unternehmen baut seit 1971 Flugzeuge, als Ernst Grob das Unternehmen gründete. Es gehörte zu den weltweit größten Produzenten von Flugzeugen aus Kohlefaserverbundstoffen. Allerdings standen seit Sommer 2008 die Fertigungsanlagen still, da die Firma Insolvenz anmelden musste.

Auslöser waren immer neue Verzögerungen bei der Entwicklung eines Geschäftsreisejets, dem SPn, der als Basis für eine ganze Flugzeugfamilie dienen soll. Ursprünglich sollte die Maschine schon Ende 2007 zugelassen und ausgeliefert werden. Es kam jedoch immer wieder zu Verzögerungen, unter anderem weil ein Prototyp des SPn während eines Testflugs abstürzte. Wegen dieser Verzögerungen stellte die Schweizer Muttergesellschaft Grob Aerospace schließlich die Zahlungen ein.

Seit Februar 2009 können immerhin hundert der ehemals 500 Beschäftigten wieder arbeiten, da die Fortius Mittelstandskapital, hinter der die in Oberpfaffenhofen bei München ansässige H 3 Aerospace steht, den Geschäftsbetrieb übernommen hat. Sie stellt das Unternehmen auf eine breite Basis. Die drei Hauptfelder sind:
  • wie bisher der Bau und die Entwicklung von Trainingsflugzeugen
  • die Entwicklung von leichten Transport- und Verbindungsflugzeugen und
  • ein Reparaturbetrieb für Flugzeuge

Der SPn wird von einem der Hauptgläubiger übernommen, der das Projekt zum Abschluss bringen will.

Grob hatte in der Vergangenheit, vor allem in den 1990ern, wiederholt von sich Reden gemacht. Zum einen konnte das Unternehmen mit dem Höhenflugzeug Strato eine Reihe von neuen Höhenrekorden aufstellen. Dagegen stand die so genannte Amigo-Affäre, die den damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Max Streibl sein Amt und seinen Freund Burkhard Grob einen verlorenen Auftrag und viele Sympathien kostete. (sc)

Chronik

1971 Unternehmensgründung
1973 Bau des ersten eigenen Flugzeugs G 102 Astir
1974 Das Flugzeugwerk am Flugplatz Mindelheim-Mattsies entsteht
2006 Übernahme durch die Schweizer Executive Jet Investments AG
2008 Insolvenz
2009 Übernahme durch die Fortius Mittelstandskapital AG und Neustart

News zu Grob Aircraft Flugzeugbauer aus Tussenhausen

Adresse

Grob Aircraft AG

Lettenbachstr. 9
86874 Tussenhausen

Telefon: 08268-998-0
Fax: 08268-998-200
Web: www.grob-aircraft.eu

Andre Hiebeler (56)
Andreas Hans Berninger (47)

Ehemalige:
André Hiebeler ()
Andreas Konle ()
Johann Heitzmann ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 97 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1971

Handelsregister:
Amtsgericht Memmingen HRB 13686

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 100.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE245334018
Kreis: Unterallgäu
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Fortius Mittelstandskapital AG (de)
Typ: Investoren
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Grob Aircraft AG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro