Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Böhl Gruppe Komponentenhersteller aus Rosenthal

Privat

Eigentümer

1968

Gründung

200

Mitarbeiter

Die Böhl Gruppe ist ein mittelständisches Traditionsunternehmen, das sich auf den Maschinenbau und die Metallverarbeitung spezialisiert hat. In der Unternehmensgruppe Gruppe sind fünf mittelständische Unternehmen mit Tätigkeitsschwerpunkten rund um die Metallverarbeitung und -bearbeitung vereinigt. Mehr als die Hälfte des Umsatzes erzielt das Familienunternehmen mit dem Export.

Geboten wird alles von der Herstellung von Dreh- und Frästeilen über Befestigungslösungen bis hin zum Sondermaschinenbau für die Metallverarbeitung. Das Unternehmen bietet umfassende Serviceleistungen für Industrie, Handel und Handwerk. Zum Kundenkreis der international ausgerichtet Firmengruppe zählen weltweit angesiedelte Unternehmen sowie Privatkunden aus der näheren Region.

Das Leistungsspektrum umfasst neben der Metallbe- und -verarbeitung, die Komponenten- und Baugruppenfertigung sowie die Automatisierungs- und Elektrotechnik. Hinzu kommen die Entwicklung und Produktion von Metallbearbeitungs- und Kunstschmiedemaschinen sowie der Anlagenbau und die Umformtechnik.

Des Weiteren steht das Unternehmen für Edelstahlgeländersysteme, für die Planung und Zusammenstellung von Innen- und Außenanlagen sowie für Rohrverbindungssysteme. Eigenentwicklungen von Befestigungstechniken und Hebezeugen runden das weit gefächerte Angebot ab.

Die Böhl Unternehmensgruppe besteht aus der Hebö Maschinenfabrik mit Sitz im nordhessischen Ort Gemünden/Grüsen. Die Firma Hebö Metallverarbeitung ist eine Ausgründung der Hebö Maschinenfabrik, die im unweit gelegenen Dodenhausen ihren Sitz hat.

Das ebenfalls zur Unternehmensgruppe zählende Haboe Edelstahl-Systeme hat seinen Sitz in Rosenthal am Standort der Habö CNC Dreh- und Frästechnik. Dieses Unternehmen wiederum wurde zunächst ebenfalls in Gemünden/Grüsen auf dem Gelände der Hebö Maschinenfabrik ins Leben gerufen. Seit 1995 ist es in Rosenthal angesiedelt. Habö Metallverarbeitung hat seinen Sitz im thüringischen Diedorf. Es wurde aus Habö CNC Dreh- und Frästechnik ausgegründet.

Die Ursprünge der Unternehmensgruppe gehen zurück bis in die späten 1960er Jahre. 1968 eröffnete Hans-Erich Böhl eine Bauschlosserei. Fünf Jahre später kam es zur Gründung der Hebö Maschinenfabrik. Noch im selben Jahr entwickelte das Unternehmen die weltweit erste Kunstschmiedemaschine.

Nach dem Bau der ersten Produktionshalle in Grüsen im Jahr 1975 wurde 1989 die Firma Habö CNC Dreh- und Frästechnik ins Leben gerufen. Die Firma zog 1995 nach Rosenthal um. Während im Jahr 2000 die Firma Haboe Edelstahl-Systeme ihre Arbeit aufgenommen hatte, wurde ein Jahr später das Unternehmen Habö Metallverarbeitung gegründet.

Im Jahr 2003 konnte die Hebö Maschinenfabrik Vertretungen und Kunden in mehr als 80 Ländern vorweisen. 2007 kam es schließlich zur Gründung der heutigen Böhl-Gruppe.

Der Sitz der familiengeführten Gruppe befindet sich im hessischen Rosenthal. Die Stadt liegt im Südosten des Landkreises Waldeck-Frankenberg. (tl)

Chronik

1968 Gründung einer Bauschlosserei durch Hans Erich Böhl
1973 Gründung der hebö Maschinenfabrik
1975 Bau der ersten Produktionshalle in Grüsen
1979 Erweiterung der Produktionshalle
1989 Gründung der habö CNC Dreh- und Frästechnik
1991 Gründung der habö Metallverarbeitung
2000 Gründung der haboe Edelstahl-Systeme

Adresse

Harald Böhl GmbH

Willerhäuser Str. 16
35119 Rosenthal

Telefon: 06458-9134-0
Fax: 06458-9134-24
Web: www.haboe.de

Harald Böhl ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 200 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1968

Handelsregister:
Amtsgericht Marburg HRB 4057

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 293.374 Euro
Rechtsform:
UIN: DE81196048
Kreis: Waldeck-Frankenberg
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Böhl Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Harald Böhl GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro