Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihre neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Hennig Machine Protection
aus Kirchheim bei München
Download Unternehmensprofil

> 110 Mitarbeiter

> Umsatz: 10 - 50 Mio. Euro

> 1950 Gründung

> Konzern Eigentümer

Hennig GmbH

Überrheinerstr. 5

85551 Kirchheim bei München

Kreis: München (Kreis)

Region:

Bundesland: Bayern

Telefon: 089-96096-0

Fax: 089-96096-120

Web: www.hennigworldwide.com

Gesellschafter

Goellner Group (USA)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht München HRB 41970
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.022.584 Euro
Rechtsform:

UIN: DE129354641

Kontakte

Geschäftsführer
Robert Schwaiger
Josef Hobl
Hennig Machine Protection ist eine weltweit agierende Unternehmensgruppe, deren Hauptbetätigungsfeld in der Bearbeitung und Montage von Zerspanungsbauteilen liegt.

Im Sortiment fest verankert sind Teleskop-Stahlabdeckungen, Faltenbälge, flexible Abdeckschürzen, Rolloabdeckungen, Flex Protect-Systeme, Stabilastic Teleskop-Federn sowie Abstreifersysteme. Stabiflex Leitungsführungen vervollständigen das Portfolio.

Der Ursprung des Unternehmens liegt in den 1950er Jahren. 1950 riefen die Brüder Arnold und Kurt Hennig die Gebrüder Hennig OHG in München ins Leben. In einem Wohnraum beginnen sie mit der Fertigung der ersten sogenannten Hennig-Bälge. Im Jahr eins nach der Firmengründung begann das Unternehmen zu expandieren und rief die ersten Vertretungen im Ausland ins Leben.

Im Jahr 1952 entschied man sich, den Betrieb in eine ehemalige Omnibusgarage zu verlegen. Kurz darauf begann das Unternehmen mit der Fertigung der ersten Stahlabdeckungen. Kennzeichnend für das Jahr 1959 war der Baubeginn des Firmengebäudes in Ismaning bei München.

In Folge der einbrechenden Wirtschaft im Jahr 1990 wurde nicht nur die Mitarbeiterzahl drastisch reduziert, sondern auch das Produktprogramm angepasst. So wurden fortan keine Späneförderer, Maschinenraumverkleidungen und Energieführungsketten aus Kunststoff mehr produziert. Das Jahr 1999 stand ganz im Zeichen der Inbetriebnahme einer Fertigungsstätte in Uvaly bei Prag.

Im Jahr 2000 zog Hennig nach Kirchheim im Osten Münchens. Im gleichen Atemzug wurde die komplette Fertigung modernisiert und umgestellt. So schaffte das Unternehmen neue Maschinen und Anlagen, wie beispielsweise einen Hochgeschwindigkeits-Prüfstand an. Mit der Jahrtausendwende wurde der bayerische Mittelständler Mitglied der Goellner Group mit Sitz in Rockford im US-Staat Illinois.

2010 investierte das Unternehmen in einen Amada-Laser, um Blechzuschnitte bis zu einer Länge von acht Metern verarbeiten zu können. Ebenso wurde eine Wasserstrahlschneidmaschine und eine Trumpf-Biegemaschine angeschafft.

Deutschlandweit angesiedelt ist das Unternehmen im bayerischen Kirchheim bei München. Der Stammsitz der Holding befindet sich im US-amerikanischen Machesney Park.

Ebenso heute noch zur Firmengruppe zählen die Firmen Hennig CZ mit Sitz in Uvaly in Tschechien, Hennig UK, mit Sitz in Coventry in Großbritannien, Cobsen, mit Sitz in Boituva in Brasilien sowie Sur Hennig Pvt Ltd. mit Sitz in Bangalore in Indien.

Ferner gehören Enomoto Industry Ltd. mit Sitz im japanischen Gifu, Gaden-Hennig mit Sitz in der mexikanischen Hauptstadt Mexico City und Osung Mechatronics mit Sitz in Masan in Südkorea zum Unternehmensverbund. Abgerundet wird die Firmengruppe durch Sermeto E.I., das in Les Rebrillons in Frankreich angesiedelt ist. (tl)


Suche Jobs von Hennig Machine Protection
aus Kirchheim bei München

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Hersteller von Blechteilen

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Goellner Group)

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.233.239.102 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog